Applaus für neue Kollegin der Ratsrunde

+
Als Folge der Änderung der Besetzung des Gemeinderates in der SPD-Fraktion begrüßte und vereidigte 1. Bürgermeister Hans Eschlberger die Grundschullehrerin Margret Sturm-Wiersig aus Mitterfelden als neue Gemeinderätin.

Ainring - Die erste Ainringer Gemeinderatssitzung 2013 stand gleich zu Beginn im Zeichen der Vereidigung von Margret Sturm-Wiersig.

Die in Mitterfelden wohnhafte Lehrerin folgt als „Listennachfolgerin“ in der SPD-Fraktion. Ihr Vorgänger Fritz Lorber musste - wie berichtet - aus gesundheitlichen Gründen nach vielen Jahren mustergültiger Ausübung seines Mandats im Dezember 2012 seine Tätigkeit beenden.

„Der Gemeinderat ist nach der Bayerischen Gemeindeordnung die Vertretung der Bürgerschaft und somit das oberste Organ jeder Gemeinde“, betonte 1. Bürgermeister Hans Eschlberger. Er stellte mit Zufriedenheit fest, dass Margret Sturm-Wiersig nicht nur wieder die Frauenquote zu einem Quintett verstärke, sondern auch gleich sofort zugesagt habe, sich als ehrenamtliches Mitglied in die Ratsrunde einzubringen. Mit all dem persönlichen Erfahrungsschatz sei eine konstruktive Zusammenarbeit gewährleistet, davon sei Eschlberger fest überzeugt.

Vereidigung und ein Bündel Bücher

Der Bürgermeister nahm den formellen Akt der Vereidigung der neuen Gemeinderätin vor. Anschließend überreichte er, begleitet vom Beifall aller Anwesenden im Rathaussaal, die Anstecknadel mit dem Motiv des Gemeindewappens sowie ein Bündel Bücher, in denen Ainringer Geschichte, aber auch über rechtliche Belange des Ehrenamts nachzulesen ist.

Durch den Wechsel des Mandats ergeben sich Auswirkungen auf die Zusammensetzung der Ausschüsse. Schriftlich teilte SPD-Gemeinderat Günter Ufertinger mit, dass nach den Vorstellungen der Ausschussgemeinschaft SPD/UBL Margret Sturm-Wiersig künftig im Werkausschuss vertreten sei. Er selbst wechsle für den ausgeschiedenen Fritz Lorber in den Verwaltungs- und Finanzausschuss, zudem wolle er und seine neue Sitznachbarin gegenseitig die jeweilige Vertretung übernehmen. Die Funktion des SPD-Fraktionssprechers übernimmt künftig Günter Ufertinger, nachdem dieses Amt bislang Fritz Lorber innehatte. Die Gemeinderäte nahmen die Änderung der Ausschussbesetzung zustimmend zur Kenntnis.

Seit 1975 Lehrerin in der Gemeinde

Vita Margret Sturm-Wiersig: Geboren 1952 in Traunstein, wohnte sie vor dem Wohnungswechsel nach Mitterfelden zunächst mit den Eltern im Schulhaus in Feldkirchen. Auf vier Jahre Grundschule in Feldkirchen folgte der Besuch des Karlsgymnasiums in Bad Reichenhall. Aufgrund ihres beruflichen Wunsches absolvierte sie von 1971 bis 1974 ein Studium auf Lehramt an Volksschulen in Eichstätt. Seit 1975 ist Sturm-Wiersig - mit drei Jahren Unterbrechung als Mobile Reserve – Lehrerin an den Grundschulen in Feldkirchen und Mitterfelden.

1977 hat sie geheiratet und mit ihrem Mann Hubert zwischenzeitlich zwei erwachsene Söhne. Seit 41 Jahren ist Margret Sturm-Wiersig ehrenamtlich im Roten Kreuz Ainring tätig, derzeit in verantwortlicher Tätigkeit als äußerst engagierte Bereitschaftsleiterin der BRK-Bereitschaft Ainring. Der SPD gehört sie seit 2009 an.

schl/bit

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser