Kein "Dinner for one"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Maria Schaider, mit ihrem vor vier Monate geborenen Ur-Urenkel Julian im Arm und einem "kleinen" Teil ihrer Familie.

Perach - Das ist mal eine Familie: Neun Kinder, 23 Enkel, 38 Urenkel und sogar ein Ur-Urenkel wusste jüngst Maria Schaider um sich, als sie ihren 90. Geburtstag feiern durfte.

Zum runden Geburtstag von Maria Schaider, „Hieblbauernmutter" aus Perach, versammelten sich sage und schreibe 71 unmittelbare Familienangehörige, um im Rieschenwirt in Freilassing zu feiern. Insgesamt kamen rund 150 Gäste. Damit ist Maria Schaider das "Diner for one"-Gegenstück im Berchtesgadener Land.

Maria Schaider aus Perech: 90. Geburstag bei bester Gesundheit.

Für die rüstige Jubilarin ein großer und gratulationsreicher Freudentag, denn der ganze Stolz ist ihre große Familie, in der sie in ihrer arbeitsreichen Erfahrung, gerechten Lebenseinstellung, ihrem Gottvertrauen sowie treuer Verbundenheit zu Heimat und Brauchtum der zentrale Mittelpunkt ist. Trotz ihrer 90 Lebensjahre ist Maria Schaider körperlich und geistig topfit. Ein erstaunliches Beispiel ihres guten Gedächtnisses: Auch bei der Vielzahl ihrer Enkel und Urenkel kennt sie alle auf Anhieb mit dem Vornamen.

In der Landwirtschaft aufgewachsen

Maria Schaider, geborene Hainz, kam am 15. Februar 1923 in Triebenbach bei Laufen zur Welt. Ihre Eltern besaßen eine kleine Landwirtschaft. Dort wuchs sie mit ihren sechs jüngeren Geschwistern auf. Als sie 15 Jahre alt war, starb ihr Vater. Hans, einer ihrer Brüder, ist seit dem Zweiten Weltkrieg vermisst.

Beim damaligen Stroh-Drischling mit anschließendem Tanz warf Martin Schaider, der bei dieser Veranstaltung die Ziach spielte, ein Auge auf die fesche Maria, die vom stattlichen Burschen aus Perach ebenfalls recht angetan war. Am 27. Januar 1947 traten die beiden vor den Traualtar in der Ainringer Laurentiuskirche.

In Perach bewirtschafteten Maria und Martin 37 Jahre lang das Hieblbauernanwesen. Neun gesunden Kindern schenkte sie das Leben, drei Mädchen und sechs Buben. Liebevoll kümmerte sie sich auch um ihre Schwiegereltern. Zuletzt pflegte sie ihren Schwiegervater, der im Ersten Weltkrieg ein Bein verloren hatte.

64 Jahre harmonisches Eheleben

1986 wurde der Hof an den jüngsten Sohn Anton übergeben. Trotzdem halfen sie, bis ins hohe Alter, bei der Arbeit mit, so gut sie konnten. 2011, vier Monate vor der "Eisernen Hochzeit", starb ihr Mann Martin im Alter von 89 Jahren. Nach einem langen gemeinsamen und harmonischen Eheleben gab die Familie Maria Schaider in der schwersten Zeit ihres Lebens viel Halt und Trost.

Die Hobbys von Maria Schaider sind vor allem der Garten, den sie größtenteils noch alleine bewirtschaftet, sowie die Pflege der Blumen, die unter ihren Händen besonders schön gedeihen.

Die Redaktion von BGLand24 schließt sich den vielen Gratulanten an.

schl / bit

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser