Ausstellung in Ainring

Außergewöhnliche Exponate bei "Auf hoher See"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Eine besondere Attraktion war das Originalkleid, das Heinz Rühmann in dem Spielfilm „Charlys Tante" trug.

Ainring - Außergewöhnliche Exponate konnten sich die Besucher der Ausstellung "Auf hoher See" anschauen. Highlight war wohl das legendäre Filmkostüm von Heinz Rühmann.

Im Anschluss an ein Konzert im evangelischen Gemeindezentrum Mitterfelden fand eine Ausstellung statt, die sich dem Thema widmete „Auf hoher See".

Eine ganze Fülle von Exponaten gab es dabei zu bewundern und anzufassen, darunter historische Seekarten, antike Kupferstiche sowie ausgefallene Bilder mit spannenden Geschichten um die Schifffahrt.

Zu den Raritäten zählten neben Berichten über Schiffsexpeditionen historische Schiffsaktien, darunter seltene für die Aristokratie handschriftlich ausgestellte Marineanleihen aus dem Jahr 1810, Originalzeitungen aus dem 18. Jahrhundert, die über die Einkerkerung mit Schauprozess und Hinrichtung der französischen Königin Marie Antoinette und den Aufstieg Napoleons in Form von Tagesmeldungen berichten, auch über den Einmarsch Napoleons in Bayern, ferner Wissenswertes über die Gegner Napoleons, Vizeadmiral Horatio Nelson, darunter ein Originalaushang aus dem Jahr 1806 über den Sieg Nelsons in der Schlacht von Trafalgar, pittoreske Geldscheine aus den 1920er Jahren aus allen Küstenlandschaften Deutschlands und andere seltene Stücke aus der Marinegeschichte.

All dies hatte der britische Organist Thomas Ball, der kurz vorher auf der Mitterfeldener Konzertorgel die anspruchsvolle Programmfolge souverän darbot, aus seinem reichhaltigen Sammlungsfundus offen gelegt. Die Besucher honorierten dies gerne mit einem Obolus, ausschließlich von Thomas Ball der Freilassinger Tafel zur Verfügung gestellt. Eine besondere Attraktion war das Originalkleid, das Heinz Rühmann in dem Spielfilm „Charlys Tante" trug.

Die stolze Besitzerin des Kleidungsstückes, Mode-Designerin Beate Schmidtkunz-Reichel, erzählte wie es dazu kam. Dabei handelt es sich um das Kostüm eines Filmes Mitte der 50er-Jahre des 20. Jahrhunderts. Genau 1956 wurde die sehr beliebte Filmkomödie „Charley Tante" mit Heinz Rühmann verfilmt und mit großem Erfolg in die Kinos jener Tage gebracht. Beate Schmidtkunz-Reichel lernte damals in einem Berliner Atelier das Schneiderhandwerk, das das berühmte Kleid für Charley Tante anfertigte. Viele Wochen wurde an dem Kostüm probiert, gefeilt, perfektioniert, bis zu jenem Moment, als erste Filmaufnahmen mit dem Star Rühmann gedreht wurden. Was wochenlang das Atelier beschäftigte, war innerhalb eines Tages zerronnen, denn die Farbe des „Rühmann-Bartes" vertrug sich nicht mit dem Farbspiel des Kostüms. Über Nacht wurde der Traum aus „reinseidenem Crepe de Chine" wieder zerlegt, ein neuer, nunmehr giftiger Grünton ausgewählt und innerhalb von zwei Tagen und zwei Nächte entstand jenes Kleid, das Rühmann im Film trug und das Publikum begeisterte. „Das Original aber, in seine schnittlichen Bestandteile auseinandergelegt, bekam ich als Dankgabe von meiner Meisterin zum Abschluss meiner Lehrzeit geschenkt", erörterte Beate Schmidtkunz-Reichel, die dieses Geschenk weit über 50 Jahre in einer Schatulle ruhen ließ, bis Thomas Ball die Idee hatte, die legendäre Kleidung in dieser Ausstellung herzuzeigen. „Der wunderbare Altmeister der Schneiderkunst, Eberhard Ludwig aus Freilassing, hat mir in den zurückliegenden Wochen die Schnitt-Teile und Drepees wieder zusammengefügt. Ohne ihn hätte auch ich nicht mehr nach über 50 Jahren den sogenannten `roten Faden` vom `grünen Kleid` gefunden. Ein besonderes Dankeschön gilt ihm", lobte Beate Schmidtkunz-Reichel das fachmännische Engagement des Schneidermeisters.

Erfreulich war, dass aus der abendlichen Aktion 143,50 Euro als Spende für die Freilassinger Tafel zustande kamen. Damit summiert sich aus den bisherigen Initiativen der Konzertreihe von Thomas Ball in Verbindung mit Ausstellungen bereits eine Gesamtsumme von über 1000 Euro, die bereits dieser Wohltätigkeitsinstitution zur Verfügung gestellt werden konnten.

Ausstellung "Auf hoher See"

schl

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Ainring

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser