Pressemeldung CSU Ainring 

CSU in Aktion – Besichtigung der Firma Südmetall in Hammerau

+

Ainring - Anlässlich der räumlichen Erweiterung von Südmetall, stattete die CSU Ainring dem unabhängigen Familienunternehmen einen Besuch ab. Die Marke Südmetall zeichnet sich durch eigene Patente sowie ein vielfältiges Sortiment aus.

Die Süd-Metall Beschläge GmbH mit Sitz in Hammerau ist ein unabhängiges Familienunternehmen, welches auch von den Familienmitgliedern geführt wird. Gegründet wurde die Firma im Jahr 1995 durch Jakob Persterer. Als Hauptsitz der Almar Südmetall Group ist Südmetall weltweit vertreten. Die Almar Südmetall Group verfügt über Niederlassungen in sechs europäischen Ländern sowie in China. In der bayerischen Hauptzentrale sind aktuell rund 240 Mitarbeiter aktiv. Der Standort Hammerau ist über die letzten Jahre konsequent gewachsen und die Räumlichkeiten wurden immer wieder erweitert. „Die Erweiterung der Lagerhalle im Jahr 2018 nahm die CSU Ainring zum Anlass die Firma Südmetall zu besuchen“, so CSU Chef Sven Kluba einleitend. 

Zu den großen Stärken der Almar Südmetall Group zählt Flexibilität durch eigene Entwicklung und Produktion. So werden sämtliche Südmetall Markenbeschläge im norditalienischen Nozza die Vestone produziert. Darunter findet sich auch ein eigenes Werk für die Herstellung von PVD- Beschichtungen. Die Südmetall Schließsysteme werden unter höchsten Qualitätsstandards durch die Süd-Metall Schließsysteme Leipzig GmbH entwickelt und produziert. Sie zeichnen sich somit durch das Qualitätssymbol „Made in Germany“ aus. Die Kombination aus eigener Produktion und Entwicklung ermöglicht laufende Innovationen. Eigene Patente sowie ein vielfältiges Sortiment zeichnen die Marke Südmetall aus. Das Familienunternehmen betreibt selbst Grundlagenforschung und hat erfolgreich die auf Nano- Technologie zurückgehende antimikrobielle Oberfläche ABACO voran getrieben. Auch in Zukunft wird die Firma am Standort in Ainring weiter investieren. Die im letzten Jahr eingeweihte neue Lagerhallenerweiterung ist ein gutes Beispiel dafür. Auch auf den immer stärker werden Internethandel reagiert die Firma mit Errichtung einer zweiten Verpackungsstraße. 

Thematisiert wurde im Gespräch auch die Verkehrssituation in Hammerau und die möglichen Entwicklungsmöglichkeiten am Standort. Ainrings CSU-Vorsitzender Sven Kluba bedankte sich am Ende des Gesprächs bei Jakob Persterer (Gesellschafter), Manfred Rettensteiner (Geschäftsführung) und Christina Rettensteiner (Leitung Marketing) für die interessante Besichtigung. Der Standort Hammerau sei vorbildlich in der Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen und bei der Ausbildung von jungen Fachkräften.

Pressemeldung CSU Ainring

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Ainring

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT