CSU im Gespräch mit Martin Waldhutter

CSU Ainring besucht Palfinger GmbH in Feldkirchen

+
CSU-Delegation aus Ainring bei der Fa. Palfinger GmbH.

Ainring - Der CSU-Ortsverband Ainring besuchte die Palfinger GmbH in Feldkirchen und führte Gespräche mit Kundendiensleiter Martin Waldhutter über Entwicklungsmöglichkeiten am Standort Ainring.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Die Palfinger GmbH ist als 100-prozentiges Tochterunternehmen der PALFINGER AG zuständig für den Vertrieb und Service von Ladekrane, Abroll- und Absetzkipper, EPSILON Forst- und Recyclingkrane, Mitnahmestapler und Hubarbeitsbühnen in Deutschland. Neben dem Hauptsitz in Ainring unterhält die PALFINGER GmbH noch Servicestandorte in Kirchheim bei München, Ilsfeld, Löbau, Krefeld, Berlin, Halle und Hamburg und Münchendorf bei Wien. Die Standorte Löbau und Hamburg wurden und werden gerade neu gebaut.

Als 2002 der Umzug von Freilassing nach Ainring erfolgte, hatte die PALFINGER GmbH 80 Mitarbeiter, zurzeit werden in Deutschland unter der Führung aus Ainring 260 und an den Produktionsstandorten in Krefeld, Löbau und Ganderkesee 500 Mitarbeiter beschäftigt. PALFINGER bietet dem Kunden vor allem auf LKW montiere Hebelösungen und ist im Bereich der Lade- sowie Holz- und Recyclingkrane und Hubarbeitsbühnen klarer Marktführer in Deutschland. Aus dem Standort in Ainring erfolgt der Vertrieb mit über 50 Gebietsverkaufsleitern, das Marketing, sowie der Vertriebsinnendienst. Im Bereich des Kundendienstes sind über 20 Mitarbeiter für die Servicenetzentwicklung, den Vertrieb und die Abwicklung von Reparaturverträge, den Support der Servicepartner und die Garantieabwicklung tätig. 20 Mitarbeiter verantworten den Bereich der Ersatzteilversorgung für das Bundesgebiet.

PALFINGER unterhält mit 180 Servicepartner ein flächendeckendes, hochqualifiziertes Servicenetz, dessen Entwicklung aus Ainring vorangetrieben wird. Am Servicestandort Ainring, hier werden vor allem Neugeräte aufgebaut, Reparatur- und Servicearbeiten durchgeführt sind über 30 Mitarbeiter beschäftigt. Jedes Jahr werden verschiedene Ausbildungsplätze im kaufmännischen und handwerklichen Bereich wie Bürokauffrau und Mann sowie Mechatroniker angeboten. Als größte Herausforderung derzeit wird die Gewinnung von qualifizierten Mitarbeitern gesehen.

Thematisiert wurde im Gespräch auch die Entwicklungsmöglichkeiten am Standort Ainring. „Die Gemeinde hat mit dem Verkauf eines Erweiterungsgrundstückes an die Firma Palfinger einen wichtigen Beitrag für die Sicherung des Standortes in Ainring geleistet“, so CSU-Vorsitzender Sven Kluba. Am Ende bedankte sich Sven Kluba bei Martin Waldhutter für die interessante Besichtigung und die tiefen Einblicke in das Unternehmen.

Pressemeldung von Sven Kluba/CSU Ainring

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Ainring

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT