Neues aus dem Rupertihof in Ainring

"A guade Musi" - Hansi Berger bekommt neue Musik-Show

+
Hansi Berger startet seine neue Musik-Show
  • schließen

Ainring - Der Name "Berger" ist im Berchtesgadener Land fest verankert mit jeder Menge Musik. Vater Thomas Berger geht bei den Stars der Volksmusik ein und aus. Sein Sohn Hansi Berger ist nicht minder aktiv. Bald startet seine neue Show auf Folx TV.

Hansi Berger startet seine neue Musik-Show

"I hob koa Bier mehr", es gibt kaum jemanden rund um Ainring, der diesen Ohrwurm nicht kennt. Aber nicht nur in Ainring ist Hansi Berger, der Sohn von Thomas Berger, dem "Singenden Wirt vom Rupertihof, bekannt. In seinen Auftritten steht er regelmäßig mit international bekannten Künstlern auf der Bühne. Und natürlich nicht zu vergessen das Gastspiel von Richard Lugner in der Single "Vanessa". Der Wiener Charmeur Richard Lugner präsentierte sich in einer Gastrolle, die mehr als nur zum Schmunzeln anregte. Nun startet Hansi Berger sein neuestes Projekt. Die neue Fernsehsendung "A guade Musi", die am 10. November im Rupertihof Ainring aufgezeichnet wird. Mit dabei international bekannte Interpreten wie zum Beispiel "Die Mayerhofner", "Die Drei Zwidern" und "Florian Fesl". BGLand24.de wollte wissen, was es mit dieser Show auf sich hat und hat Hansi Berger zum Interview getroffen.

Interview mit Hansi Berger 

Hansi, erst kürzlich, waren wir mit bei dem Videodreh, den Du zu Deiner Single Vanessa aufgenommen hast, jetzt geht es schon los mit Deiner Show. Was erwartet die Besucher, bzw. die Zuschauer?

Es erwartet sie ein Abend voller Musik und Stimmung. Ich werde die Sendung persönlich moderieren. Ich habe das ganz große Glück, und die Chance von Folx TV bekommen, dass ich die gesamte Sendung komplett selber gestalten und moderieren darf. 

Es wird viel Musik gemacht,  jeder Künstler hat die Chance ein bis zwei Lieder vorzustellen.  Natürlich wird es auch ein paar Interviews geben, aber das Hauptaugenmerk wird definitiv auf den musikalischen Teil liegen. Was mir dabei ganz wichtig ist, dass es auch einige Titel live geben wird. Das Format soll auf jeden Fall so sein, dass Volksmusik und Schlager zu 100% im Vordergrund stehen.

Der Eintritt ist ja kostenlos, aber es heißt "um Reservierung wir gebeten". Darf man auch ohne Reservierung kommen oder muss man sich vorher einen Platz sichern?

Natürlich darf jeder kommen. Und zwar mit oder ohne Tischreservierung. Ich empfehle aber jedem der kommen möchte, sich vorab einen Tisch zu reservieren, damit wir sicherstellen können, dass auch wirklich jeder einen guten Platz bekommt. 

Wird die Sendung regelmäßig erscheinen?

Das steht derzeit noch in den Sternen. Wenn das Format der Sendung gut ankommt, dann wird es sicherlich nicht die letzte Sendung in diesem Format sein. Aber um dazu etwas sagen zu können, müssen wir jetzt erstmal die Resonanz der Zuschauer abwarten. 

Wie vereinbarst Du Dein musikalisches Engagement mit Deinem Hauptberuf in der Küche vom Rupertihof?

Die meiste Arbeit ist natürlich die Vorbereitung im Vorfeld. Aber ich habe das große Glück, dass ich ein super Team habe, auf dass ich mich verlassen kann und die mithelfen, dass alles läuft. Und dann unterstützt mich natürlich auch mein Vater sehr, so dass ich mich auf meine Sendung konzentrieren kann.

Wird Dein Vater auch in der Sendung dabei sein?

Selbstverständlich ist er auch dabei. Er wird mit Eva-Maria, seiner zweiten Frau das ein oder andere Lied in der Sendung performen. Für mich war es selbstverständlich, dass die Zwei dabei sind. 

Nicht nur weil sie mich großgezogen haben, sondern auch weil sie mich immer sehr in meiner Karriere unterstützt haben. Außerdem stehe ich mit meinem Papa seit meinem 4. Lebensjahr auf der Bühne und da ist ist es für mich selbstverständlich, die Zwei in meiner ersten Sendung dabei zu haben.

Worauf freust Du Dich am meisten?

Ich freue mich einfach auf diesen Abend an sich. Darauf, dass wir ein neues Format schaffen. Natürlich bin ich unglaublich aufgeregt, ob es funktionieren wird oder nicht, aber ich bin absolut guter Dinge. Und ich freue mich natürlich auf alle Künstler. 

Ob es die fetzigen Tiroler sind, die mit 16 Jahren ihren ersten Fernsehauftritt haben, oder ob es die Mayerhofner sind, die schon seit Jahrzehnten auf der Bühne sind oder die Drei Zwidern, mit denen ich auch ein sehr freundschaftliches Verhältnis pflege und mit denen ich schon seit Jahren regelmäßig auf der Bühne stehe. 

Und natürlich auch Florian Fesl, der im Jahr 2010 den Grand Prix der Volksmusik gewonnen und der jetzt mit neuem musikalischem Look unterwegs ist.

Generell ist es mir sehr wichtig, dass Künstler mit mir auftreten, mit denen wir uns auch menschlich sehr gut verstehen. Diese Stimmung möchten wir auch gerne am 10. November in der Sendung wiedergeben. 

Es geht nicht darum einfach nur aufzutreten und dann wieder heimzufahren, sondern die Zuschauer sollen merken, dass wir alle eine große musikalische Familie sind. Das ist auch etwas, worauf ich mich schon unglaublich freue. 

Wie seid Ihr auf die Idee zu dieser Sendung gekommen?

Uns ist wichtig, dass wir mit dieser Show ein neues TV Musikformat schaffen. Ein Format, dass dem Musikantenstadl ein wenig ähnelt. In dem wir Leute unterhalten, die Volksmusik und Schlager lieben. Und dann wäre es auch natürlich toll, wenn wir den ein oder anderen begeistern könnten, der Volksmusik eigentlich gar nicht so mag. 

Bei meinen letzten Auftritten auf den Volksfesten im September und Oktober habe ich viele junge Leute getroffen, die mit Volksmusik eigentlich gar nichts zu tun haben und die bei unserer Musik trotzdem auf den Bänken standen und sie cool fanden. Wenn wir diese Zielgruppe begeistern, dass sie unsere Musik trotzdem gut finden, dann sind wir auf dem richtigen Weg.

Generell freue ich mich aber jeden Zuschauer und bin schon wirklich sehr gespannt, wie unsere Musik ankommt. Wichtig wäre mir nur, dass alle pünktlich kommen und wir auch pünktlich anfangen können, damit es hinterher nicht all zuviel Unruhe gibt, wenn die Sendung beginnt.

Aufzeichnung im Rupertihof

Die Sendung wird am 10. November im Rupertihof in Ainring aufgezeichnet. Einlass ist ab 17 Uhr, Beginn ist ab 19 Uhr. Der Eintritt ist kostenlos.

Und dann war da auch noch der Folx Stadl

Hansi Berger und Lara Bianca Fuchs im Folx Stadl

Aber das ist nicht die einzige Show auf Folx TV, die Hansi Berger zukünftig moderiert. Am 11. November um 20:15 Uhr startet ein weiteres neues Sendungsformat, dass in einem Studio in Ljubljana aufgezeichnet wird. Zusammen mit der Tiroler Schlagersängerin Lara Bianca Fuchs moderiert der Ainringer das neue Sendungsformat Folx Stadl. Insgesamt neun Sendungen sind in Planung, jede Sendung steht unter einem anderen Motto, zu dem bekannte Interpreten auftreten werden. In der ersten Sendung geht es um die Oberkrainer Musik. Hier treten zum Beispiel bekannte Künstler wie Alfi Nipic, Sepp Mattlschweiger und viele weitere bekannte Größen des Volksschlagers auf. "Ich freue mich sehr, welche tollen Chancen mir Folx TV gibt und fühle mich sehr geehrt, dieses schöne Musikformat ebenfalls moderieren zu dürfen. Auch diese Sendung ist wieder etwas ganz Besonderes", erzählt Hansi Berger abschließend zu seinem Interview mit BGLand24.de.

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Ainring

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser