Herausforderungen werden nicht weniger

+
Im Bild von rechts GdP-Kreisgruppenvorsitzender des Landkreises Traunstein Andreas Nominacher, GdP-Kreisvorsitzender des Landkreises Berchtesgadener Land Franz Balk, Klaus Ziplinsky und Bernd Balke von der GdP Bundespolizei Revier Bad Reichenhall, im Gespräch.

Ainring - Beim Neujahrsempfang der Gewerkschaft der Polizei standen die enormen Herausforderungen im Personalbereich und notwendige Baumaßnahmen im Mittelpunkt.

Zum traditionellen Neujahrsempfang der Gewerkschaft der Polizei hatte die Kreisgruppe am Fortbildungsinstitut der Bayerischen Polizei am vergangenen Montag nach Ainring eingeladen. Als Ehrengäste konnte der Gewerkschaftsvorsitzende des BPFI Ainring Otto Adams neben Landrat Georg Grabner, die amtierende Landtagsabgeordnete Michaela Kaniber, den MdL a.D. Roland Richter, Jürgen Schneider vom GdP Landesverband, Leitenden Polizeidirektor Johann-Peter Holzner, Institutsleiter des BPFI, Ersten Polizeihauptkommissar Michael Ertl als Vorsitzenden der GdP Oberbayern Süd und Bernd Balke von der GdP Kreisgruppe Bundespolizei Rosenheim begrüßen.

Auch viele Dienststellenleiter der Polizeiinspektionen und der Kriminalpolizei aus der Region, weitere Vertreter der Gewerkschaft der Polizei aus dem Landesbezirk Bayern, dem Bezirksverband Oberbayern Süd, der Bundespolizei und den Kreisgruppen Traunstein und Berchtesgadener Land, Seniorenvertreter Georg Lex, Kolleginnen, Kollegen und Pensionisten der Polizei waren der Einladung nach Ainring gefolgt.

Otto Adams, bedankte sich bei der Politik für die hervorragende Unterstützung bei den Anliegen der Bayerischen Polizei, und vor allem des BPFI Ainring. Die Herausforderungen im Personalbereich und den Liegenschaften werden jedoch nicht weniger. Eine kommende Aufgabe wird die Verstärkung des Personals in der Fortbildung sein, da zusätzliche Themenschwerpunkte, wie zum Beispiel die Bekämpfung im Bereich Cybercrime, die Ausbildung der Spitzensportbeamten der Bayerischen Polizei, der Ausbau der elektronischen Lernmedien in der Aus- und Fortbildung dies erfordern.

Der Schuh drückt der gesamten Bayerischen Polizei vor allem noch im Bereich der Tarifbeschäftigten, den Arbeitnehmern. Hier sind kaum Perspektiven bei der Stellenbewertung und Aufstiegsmöglichkeiten vorhanden. Die Aufgaben haben sich in den letzten Jahren gewandelt, die Anforderungen wurden höher, die Einstufung blieb jedoch gleich.

Geld für Räume und Anlagen benötigt

MdL a. D. Roland Richter mit Institutsleiter Johann-Peter Holzner und dem Gewerkschaftsvorsitzenden des BPFI Ainring, im Gespräch.

Brennpunkte im Fortbildungsinstitut Ainring sind der desolate Zustand der Turnhalle, die Raumnot durch fehlende Lehrsäle und die dringend benötigte Erneuerung der Raumschießanlage. Hier ist seit Jahren ein Bauvorhaben geplant, bei dem noch die Genehmigung des Finanzministeriums ansteht. Mit der Bitte an MdL Michaela Kaniber, die Freigabe der Finanzmittel im Ministerium von Markus Söder zu unterstützen, schloss Adams seine einführenden Worte. Der Institutsleiter des Fortbildungsinstituts, Leitender Polizeidirektor Johann-Peter Holzner, bestätigte die Notwendigkeit dieses Bauvorhabens, da die Sportübungsleiter der Bayerischen Polizei in Ainring ausgebildet werden um die Fitness der etwa 40.000 Polizeibediensteten zu erhalten. Der desolate Sportplatz und die überalterte Sporthalle wirft kein gutes Bild auf die Bayerische Polizei, bedenkt man, dass die Polizei-Spitzensportler Wintersport hier ihre Heimat haben.

Johann-Peter Holzner stellte die sehr guten Bewertungen der Seminarteilnehmer für die Seminare und dankte den externen Referenten aus den umliegenden Dienststellen. Er bedankte sich auch bei den Bediensteten des Fortbildungsinstitut. Jeder ist an seiner Stelle wichtig für das Gesamtergebnis und ein Top-Ergebnis wie es 2013 wieder erreicht wurde ist nur möglich, wenn alle zusammenhelfen. Landrat Georg Grabner bedankte sich für die Arbeit aller Polizeibediensteten im Landkreis, die für unsere Bürgerinnen und Bürger geleistet wird. Auf das BPFI zugeschnitten betonte er, sowohl die Fortbildung der Polizeibeamten als auch die Zusammenarbeit mit dem Institut für Zeitgeschichte, welches immer wieder Leihgaben des Fortbildungsinstituts erhält, sind wichtig für die Region.

Die Ausbildung des Spitzensports, die seit letztem Jahr in Ainring stattfindet, sei ihm ein besonderes Anliegen, betonte Grabner. Hier ist eine zukünftige Steuerung der bisher aufgeteilten Zuständigkeiten aus einer Hand von Ainring aus, nämlich aus der Nähe der Spitzensportstätten, notwendig, sollte das Projekt Spitzensport weiterhin von Erfolg gekrönt sein.

Abgeordnete wollen Polizei unterstützen

MdL Michaela Kaniber sprach das wirtschaftlich sehr erfolgreiche Jahr 2013 für Bayern und die Bayerische Staatsregierung an. Dadurch konnte vieles für die Bayerische Polizei bewegt werden. Auch aus dem Landkreis Berchtesgadener Land sind viele finanzielle Wünsche über Roland Richter und ab Herbst über sie selbst an Finanzminister Söder herangetragen worden. Michaela Kaniber versprach, das berechtigte Anliegen nach funktionierenden Sportanlagen werde sie unverzüglich beim Treffen am nächsten Tag mit ihrem Fraktionskollegen, Finanzminister Söder, erörtern. „Eine Einrichtung, wie das BPFI Ainring muss top in Schuss sein“, betonte sie. Die Landtagsabgeordnete erklärte, die öffentliche Sicherheit sei ihr sehr wichtig und versicherte: „Die Polizei kann jederzeit auf mich zukommen. Ich habe immer ein offenes Ohr für Ihre Anliegen“.

Roland Richter bedankte sich für die gute und konstruktive Zusammenarbeit mit der Polizei. Er hatte während seiner Zeit als Abgeordneter die Dienststellen im Wahlkreis gerne aus vollen Kräften unterstützt und es ist auch viel passiert. Michaela Kaniber ist eine gute Nachfolgerin im Mandat und auch sie hat ein Herz für die Polizei, betonte Richter. Jürgen Schneider, der Vertreter des Landesvorstands der GdP Bayern, überbrachte die Grüße und guten Wünsche der Landesvorstandschaft und des Bezirksvorsitzenden der Bereitschaftspolizei Clemens Murr, der sich dienstlich in Berlin aufhielt. In seinem Grußwort betonte er die Bedeutung des Spitzensports für die Nachwuchsgewinnung, die in den kommenden Jahren immer schwieriger wird. Auch die baulichen Maßnahmen im Fortbildungsinstitut werden von der Gewerkschaft der Polizei voll unterstützt, hier dankte er MdL Michaela Kaniber für ihre Zusage der Unterstützung.

Schneider dankte im Namen der GdP Bayern allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des BPFI Ainring, ob Tarif, Beamte, Führungskräfte, Lehrer oder Dozenten. Sie konnten auch im Jahr 2013 mit ihrer Arbeit wieder viele im Polizeiberuf begeistern und Fachwissen vermitteln.

Nach den Grußworten bedankte sich Otto Adams für den positiven Zuspruch aller Redner und bat alle Gäste, sich reichlich an den Häppchen und Getränken zu bedienen. In gemütlicher Atmosphäre wurden bis in den Abend hinein noch viele interessante Gespräche geführt.

schl

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Ainring

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser