Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Geh- und Radweg durch Adelstetten/Ainring

Ein Anwohner stellt sich quer: Enteignung geplant

Ainring - Enteignungen kommen in der Region eher selten vor: In der Gemeinde Ainring soll es demnächst so eine Enteignung geben. Es geht um den Bau eines Geh- und Radweges an der B304 durch Adelstetten.

Laut dem staatlichen Bauamt haben sich alle betroffenen Grundstückseigentümer dazu bereit erklärt, für das Projekt entsprechende Flächen zu verkaufen. Lediglich ein Anwohner weigert sich, wie der Radiosender Bayernwelle Südost berichtet.

Laut Gemeinde sind die Verkehrssicherheit und damit das Interesse der Allgemeinheit höher anzusiedeln als das Interesse eines Einzelnen. Deshalb sind mittlerweile die rechtlichen Grundlagen für eine Enteignung geschaffen worden.

Die Planungen für einen Geh- und Radweg in diesem Bereich dauern mittlerweile rund 15 Jahre. Bereits 2014 wurde die erste große Hürde in der Planung genommen. 

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare