Sanierung: Ainring wird zur Komplett-Baustelle

+

Ainring - In der Gemeinde sind zahlreiche Straßensanierungen nötig. Sperrungen sind zwar nicht vorgesehen, mit Behinderungen ist allerdings zu rechnen. Hier die betroffenen Straßen:

Der Gemeinderat fasste Beschlüsse, dass im Rahmen des Straßenunterhaltes mehrere Gemeinde- und Verbindungsstraßen innerhalb des Gemeindebereiches notwendige Sanierungen vorgenommen werden müssen. Sämtliche Arbeiten werden von der Traunsteiner Firma Swietelsky ausgeführt. Mit den Vorarbeiten wird ab 15. September begonnen. Hierfür werden die Straßen nicht gesperrt, doch ist mit Behinderungen zu rechnen. Ab 22. September sind die Asphaltierungen vorgesehen. Hierzu ist dann für den jeweiligen Abschnitt eine Verkehrssperre nötig. Bei Schlechtwetter könnten sich eventuell die Asphaltierungstermine verschieben.

Folgende Sanierungsmaßnahmen sind geplant:

Gemeindestraße Thundorf West auf eine Länge von zirka 14 m und gesamte Breite zwischen 3 m und 5,2 m, sowie Sanierung von zwei Kleinflächen.

Gemeindestraße Thundorfer Mühle Richtung Gehring: Etwa 200 Quadratmeter der Asphaltdecke im Steigungsbereich nach Gehring werden komplett aus- und eine neue Tragschicht eingebaut. Auf eine Länge von zirka 120 m wird ebenfalls im Steigungsbereich der Fahrbahnbelag auf der gesamten Breite abgefräst und mit einer neuen Deckschicht überzogen.

Die Gemeindeverbindungsstraße Thundorfer Mühle Richtung Bundesstraße 304  wird auf eine Länge von knapp 200 m auf die gesamte Breite von zirka 5,5 m durch Profilausgleich und Überzug mit einer neuen Asphaltdeckschicht im Hocheinbau saniert.

Gemeindeverbindungsstraße BGL 10 Richtung Rabling: Der bestehende Asphaltbelag ist stark rissig und muss verstärkt werden. Deshalb wird die Gemeindeverbindungsstraße auf eine Länge von knapp 140 m auf die gesamte Breite von zirka 4,2 m durch Profilausgleich und Überzug mit einer neuen Asphalttragdeckschicht im Hocheinbau saniert. Hierzu müssen im westlichen Bankettbereich die eingebauten Rasengittersteine ausgebaut und in neuer Höhenlage wieder versetzt werden.

Gemeindeverbindungsstraße Reit Richtung Hofer wird auf eine Länge von knapp 90 m auf die gesamte Breite von etwa vier Meter durch Profilausgleich und Überzug mit einer neuen Asphaltdeckschicht im Hocheinbau saniert.

Gemeindeverbindungsstraße Hofer Richtung Kohlstatt weist starke Risse auf und muss verstärkt werden. Die Straße wird auf eine Länge von rund 140 m auf die gesamte 3-Meter-Breite durch Profilausgleich und Überzug mit einer neuen Asphalttragdeckschicht im Hocheinbau saniert. Die Bankette werden entsprechend angepasst.

Gemeindeverbindungsstraße Breitwiese Richtung Wiesbach: Höhe Abzweigung Hammerauer Weg Richtung Kirche Ainring: Die Strecke wird auf eine Länge von etwa 40 m auf die gesamte Breite (1,5 bis 5,6 m) durch Profilausgleich und Überzug einer neuen Asphaltdeckschicht im Hocheinbau saniert.

Gemeindeverbindungsstraße Wiesbach/Biotop Richtung Anwesen Seidl muss wegen starker Risse verstärkt werden. Dies geschieht auf einer Länge von 200 m und 3 Meter Breite durch Profilausgleich und Überzug mit einer neuen Asphalttragdeckschicht im Hocheinbau. Die Bankette werden angepasst.

Gemeindeverbindungsstraße von der Kirchenwegstraße Richtung Hausmoning im Bereich der Kreuzung beim Bahnhof Mitterfelden muss wegen Risse verstärkt werden. Der gesamte Kreuzungsbereich westlich der Bahnlinie wird durch Profilausgleich und Überzug mit einer neuen Asphalttragdeckschicht im Hocheinbau saniert und die Bankette angepasst.

Gemeindeverbindungsstraße von Ed Richtung An der Straß weist ebenfalls Risse auf. Hier sind die nötigen Verstärkungsarbeiten auf einer Länge von 70 m und drei Meter Breite unter Einbezug der Banketteanpassung, nötig.

Die Radweganbindung Gessenhart Richtung Sillersdorf  am Ende der Gemeindeverbindungsstraße wird im Hofbereich des Anwesens Leppertinger asphaltiert.

Gemeindeverbindungsstraße Rauchenbücheln – Nähe Bicheln wird auf eine Länge von etwa 65 m und gesamte Breite (4,5 m) durch Profilausgleich und Überzug mit einer neuen Asphaltdeckschicht im Hocheinbau saniert.

Generell bei all diesen Vorhaben wird gebeten, dass in den Zeiträumen der auszuführenden Arbeiten Fahrzeuge nicht innerhalb des Baubereiches abgestellt werden. Bei Rückfragen bzw. Problemen bezüglich des Bauablaufes und der Sperrungen kann man sich direkt mit dem Polier auf der Baustelle, Werner Kolbe (Telefon 0151-53866058) bzw. mit dem Bauleiter der Firma Oliver Machnicki (0151-53850110) wenden. Bei sonstigen Rückfragen steht auch Thomas Läpple vom gemeindlichen Tiefbauamt (08654/575-22) zur Verfügung.

schl

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Ainring

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser