Bauarbeiten beim Geh- und Radweg in Adelstetten laufen auf Hochtouren

B304 bei Ainring nach wie vor voll gesperrt - Polizei kontrolliert verstärkt

+

Adelstetten/Ainring - Auch wenn die Zufahrt zu den einzelnen Anwesen in Adelstetten meist möglich ist, versuchen immer wieder Verkehrsteilnehmer die ausgeschilderte Umleitung besonders an den Wochenenden zu umgehen und die Bundesstraße durch die Baustelle zu nutzen. Das Traunsteiner Bauamt kündigt an: Die Polizei wird aber auch weiterhin verstärkt die Einhaltung der Sperre prüfen und gegebenenfalls ahnden.

Die Pressemeldung im Wortlaut: Seit etwa zwei Monaten laufen die Straßenbauarbeiten zum Ausbau der Ortsdurchfahrt von Adelstetten mit einem neuen Geh- und Radweg. Die Bundesstraße ist seitdem für den Durchgangsverkehr voll gesperrt. 

Auch wenn die Zufahrt zu den einzelnen Anwesen in Adelstetten meist möglich ist, versuchen immer wieder Verkehrsteilnehmer die ausgeschilderte Umleitung besonders an den Wochenenden zu umgehen und die Bundesstraße durch die Baustelle zu nutzen. Die Polizei wird aber auch weiterhin verstärkt die Einhaltung der Sperre prüfen und gegebenenfalls ahnden. 

Der Ausbau der Ortsdurchfahrt mit dem Neubau eines Geh- und Radweges ist ein gemeinsames Projekt der Gemeinde Ainring und der Bundesrepublik Deutschland und kostet etwa 3,2 Mio. EURO, die sich der Bund (2,0 Mi. EURO) und die Gemeinde teilen. Die Bauzeit zieht sich trotz Vollsperrung über das gesamte Jahr hin und wird im Sommer während der Hauptreisezeit für etwa zweieinhalb Monate unterbrochen. Die Fertigstellung soll bis zum Eintritt der Wintersaison erfolgen.

Bereits seit mehr als 15 Jahren versuchen das Staatliche Bauamt aus Traunstein und die Gemeinde Ainring den Bau des Geh- und Radweges in Adelstetten gemeinsam umzusetzen. Letztendlich gab es immer wieder unterschiedliche Gründe für Verzögerungen. Nun muss nach vorne geschaut werden und die baulichen Herausforderungen vor allem wegen der monatelangen Vollsperrung gemeinsam gemeistert werden. 

Seit etwa Mitte März laufen die Bauarbeiten auf Hochtouren und so konnten mittlerweile der gemeindliche Schmutzwasserkanal saniert und die Entwässerungseinrichtungen für die künftige Straße erneuert werden. Auch die Regenrückhalteanlage in Form eines Stauraumsammlers in der Bundesstraße unmittelbar vorm Gasthaus Doppler konnte bis auf zwei Schächte im Parkplatz fertig gestellt werden. Zurzeit wird die gemeindliche Wasserleitung neu verlegt. In den kommenden Wochen sollen weitere Versorgungsleitungen wie Breitbandkabel und Strom in der bestehenden Straße beziehungsweise dem künftigen Geh- und Radweg untergebracht werden. Die Bauarbeiten sind laut Aussage der Bauleitung sehr gut im Zeitplan, zumal überwiegend mit vier Baukolonnen gleichzeitig gearbeitet wird.

Aus Sicht vieler Anlieger und der Gemeinde wäre eine weitere Querungshilfe in Form einer Insel im Bereich der bestehenden Bushaltestelle wichtig gewesen, aber leider konnte diesbezüglich keine Einigung erzielt werden. Bis zur Hauptreisezeit Ende Juni muss die Bundesstraße wieder provisorisch aber ordnungsgemäß zuasphaltiert werden, da sie als Bedarfsumleitung für die Autobahn A8 gegebenenfalls unfall- oder urlaubsbedingten Mehrverkehr auffangen muss! Nach der Hauptreisezeit Mitte September wird wieder vollgesperrt und es geht dann an den Neubau der Bundesstraße mit Geh- und Radweg. Bis zum Wintereinbruch müssen die Bauarbeiten abgeschlossen sein.

Pressemitteilung Staatliches Bauamt Traunstein

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Ainring

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT