Mobiles Familienbüro in Ainring

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Ainring - Das mobile Familienbüro hilft bei Konflikten in der Familie, bei der Suche nach einem Kindergartenplatz und berät über Themen wie BAföG. Was es sonst noch alles anbietet:

Bereits seit Februar 2013 zieht das mobile, kommunale Familienbüro durch den Berchtesgadener Landkreis.

Aufgrund der positiven Resonanz, die bisher mit diesem Angebot erzielt werden konnte, wird die Fahrtroute des mobilen Familienbüros ausgebaut. Ab April kommt als weitere Station die Gemeinde Ainring hinzu.

Jeden ersten Mittwoch im Monat – erstmals am 2. April – wird Dipl. Pädagogin Katharina Theißig vom Fachbereich „KoKi – Netzwerk frühe Kindheit“ von 10.30 bis 15.30 Uhr für alle familienrelevanten Fragen und Anliegen im Seniorenbüro, im Rathaus zur Verfügung stehen.

Das kommunale Familienbüro des Landkreises BGL versteht sich zusammenfassend als familienspezifische Informations-, Beratungs-, Koordinations- und Kooperationsstelle sowie Impulsgeber. Familien erhalten schnell, unbürokratisch und zielgerichtet Auskünfte über allgemeine Sozialleistungen, wie beispielsweise Kinder-, Elterngeld, Bafög. Gleiches gilt für sozialrechtliche Fragen, seien es Kündigungsfristen oder Kindererziehungszeiten. Auch lebenspraktische, regional relevante Infos umfassen unter anderem aktuelle Angebote, Veranstaltungen. Aktionen für Familien in der Gemeinde, Familienbildungs- und Erholungsmaßnahmen. Das Familienbüro unterstützt zudem bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, sucht nach geeigneten Tagesmüttern, Leihgroßeltern, Familienpaten, ehrenamtlichen Helfern, Krippen, Kindergarten-, Hortplätzen. Hilfestellung wird geleistet bei Behördengängen oder Ausfüllen entsprechender Anträge, etc.

Bei familiären und partnerschaftlichen Konflikt- und Krisensituationen kann ebenso das kommunale Familienbüro aufgesucht werden. Dipl. Pädagogin Katharina Theißig: „Gemeinsam mit den rat- und hilfesuchenden Kindern, Jugendlichen und Eltern werden Lösungsstrategien erarbeitet. Besteht über eine kurzfristige Beratung hinaus weiterer Hilfebedarf, wieder dieser abgeklärt und es erfolgt mit Einverständnis gegebenenfalls eine qualifizierte Weitervermittlung an die entsprechenden Fachdienste im Bereich Sozial-, Jugendhilfe und Gesundheitsbereich des Landkreises.“

Wie weiter hingewiesen wird, möchte der Landkreis mit dem Familienbüro einen „Sozialen Wegweiser“ für die Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung stellen. Die Vielzahl der sozialen Dienstleistungen und Hilfsangebote von privaten, staatlichen und kirchlichen Institutionen sollen gebündelt und noch besser miteinander vernetzt werden. Dadurch will man letztlich mehr Transparenz über familienrelevante Angebote im Berchtesgadener Landkreis schaffen.

Unter dem Begriff „Impulsgeber“ versteht das kommunale Familienbüro in unterstützender Weise eines ehrenamtlichen Engagements, bei der Bildung von Gremien und Arbeitskreisen, wie zum Beispiel Gründung eines Elterntreffs für Alleinstehende. In Kooperation mit Partnern aus der Kommune können selbst Veranstaltungen und Aktionen für Familien initiiert werden. Je nach örtlichem Bedarf sind Fachvorträge, Elternkurse, Elterncafe für Alleinerziehende und dergleichen möglich „Das Familienbüro Berchtesgadener Landkreis ist grundsätzlich offen für alle Familiengehörigen, sowohl Eltern, als auch andere Bezugspersonen, wie beispielsweise Stiefeltern, Pflegeeltern, Großeltern, Tanten und Onkel etc. können sich zu familienrelevanten Fragestellungen beraten lassen“, so Katharina Theißig.

Möglich geworden ist das kommunale Familienbüro durch eine Kooperation mit der KoKi-Fachstelle und der Familienförderstelle des Landratsamtes. Neben der Zweigstelle in Ainring wurde auch in Freilassing und Teisendorf ein ähnliches Angebot geschaffen.

Außerhalb der Sprechstunden im Rathaus Ainring können Interessierte Kontakt aufnehmen mit den für Familien zuständigen Sozialpädagogen: Montag – Donnerstag 8 bis 16 Uhr und Freitag von 8 bis 12 Uhr sowie telefonisch unter Telefon 08651/773-481 und per E-mail unter sandra.meier@lra-bgl.de und katharina.theissig@lra-bgl.de.

Wert gelegt wird, dass das Familienbüro keineswegs eine Konkurrenz zu den amtsinternen Fachdiensten oder zu anderen professionellen Beratungsangeboten freier Träger ist. Vielmehr soll es die Nutzerinnen und Nutzern gezielt und unbürokratisch zu geeigneten Angeboten innerhalb des Amtes oder bei freien Trägern weitervermitteln.

Zur Auftaktveranstaltung des Familienbüros Ainring ist am Mittwoch, 5. März von 15 bis 17 Uhr in der Gemeindebücherei im Rathaus an der Salzburger Straße 48 in Mitterfelden die Kinderbuchautorin Martina Baumbach zugegen. Im Rahmen einer Bilderbuchkinos und Vorlesen zum Buch „ Brülldrache und Polterdrache“ zeigte die Autorin auch auf, woher die Ideen für ein Buch kommen. Jedes anwesende Kind (ab 5 Jahre) kann sich selbst ein kleines Buch herstellen und darf es selbstverständlich mit nach Hause nehmen.

schl

Quelle: BGland24.de

Rubriklistenbild: © schl

Zurück zur Übersicht: Ainring

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser