Pressemeldung Schnalzerverein Bichel

"Am Fuße des Högls knallen die Goaßln" - Preisschnalzen am Sonntag

+

Ainring - Das Goaßlschnalzen hat Tradition im Rupertiwinkel und somit auch in der Gemeinde Ainring. Am Sonntag findet das 46. Gemeindepreisschnalzen des Schnalzervereins Bicheln statt:

Am Sonntag 3. Februar führt der Schnalzerverein Bicheln erstmals auf der Schnalzerweise des Anwesens des Peterbauern im Ortsgebiet des Weilers das 46. Gemeindepreisschnalzen unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Hans Eschlberger durch. Gegen 13.45 Uhr ist die Begrüßung und um 14 Uhr der Start mit den Jugendpassen.

Schnalzerverein Bicheln organisiert Wettkampf

Schon am Stefanitag (2. Weihnachtsfeiertag) nahmen die Passen in der Gemeinde Ainring das Training auf und heuer ist der Fasching lange und deshalb genügend Zeit um sie auf die Wettbewerbe des Gemeindepreisschnalzen und des Rupertigau-Preisschnalzen vorzubereiten. 

Mit der Ausrichtung des 46. Gemeindepreisschnalzen begibt sich der Schnalzerverein Bicheln auf ein Neuland, denn erstmals ist er beauftragt diesen Wettkampf zu organisieren. „Wir hoffen auf schönes Wetter, dann können die Zuschauer das wunderschöne Panorama der Berchtesgadener Alpen genießen“, betont Schnalzervorstand Felix Butzhammer. Der auch von einem ungetrübten Blick in Richtung Lattengebirge und Untersberg bei gutem Wetter spricht. 

Auch in diesem Jahr hat Bürgermeister Hans Eschlberger die Schirmherrschaft der Brauchtumsveranstaltung übernommen. Wie jedes Jahr messen sich die Passen aus den sechs Ortsteilen der Gemeinde Ainring und lassen ihre „Goaßln“ schwingen. Es werden zwei Wertungsdurchgänge geschnalzt. Ein dritter Durchgang führt zu einer eigenen Paschwertung. Der Gemeindepreissieger darf dann die „Wandergoaßl“ in Empfang nehmen. Als Preis bei der Paschwertung steht ein Fass Bier zur Verfügung. 

Ainringer Gemeindepreisschnalzen

Jugendpasse und Allgemeine Passe

Aber nicht nur die „Großen“ sind darauf Bedacht jeden Schnalzer im richtigen Takt erklingen zu lassen. Nach den Begrüßungsworten beginnt das Gemeindepreisschnalzen um 14 Uhr mit den Durchgängen der Jugendpassen

Anschließend zeigen dann die Allgemeinen Passen ihr Können. Auch in diesem Jahr müssen die Preisrichter ihre Ohren spitzen. Gerade in der Gemeinde Ainring ist die Leistungsdichte bei den Passen sehr groß. Es wird ein Kopf an Kopf Rennen erwartet. Im Preisrichterzimmer ist damit absolute Konzentration angesagt. Die vergebenen Punkte werden notiert und ausgewertet. 

Verpflegung und Parken 

Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. An den Verkaufsständen werden Kaffee und Kuchen angeboten. Aber auch die Zuschauer mit Vorlieben für Deftiges kommen auf ihre Kosten. Leberkäsesemmeln, Würstel und dazu ein Glühwein sollten auch bei kaltem Wetter keine Wünsche offen lassen. Der Veranstalter schafft auch eine Möglichkeit zum Toilettengang. 

Für die Zuschauer stehen Parkmöglichkeiten bei der Firma Riegel und der Firma Zweirad Stadler zur Verfügun g. Im Ort Bicheln selbst kann auf Grund von Sicherheitsvorgaben und Fluchtwegregelungen nicht geparkt werden. Die Zufahrtswege werden weitläufig abgesperrt. 

Siegerehrung

Die Siegerehrung am Sonntag, 3. Februar wird in Ainring im "Rupertihof" abgehalten und beginnt um 17.30 Uhr. Zunächst gibt der 1. Vorsitzende Felix Butzhammer die Reihung der Jugendpassen bekannt. 

Gleich darauf kommt es zum Höhepunkt des Tages. In umgekehrter Reihenfolge wird Pass für Pass verlesen. Bei der Bekanntgabe des zweiten Platzes kommt es dann zu den erwarteten Jubelstürmen des Siegers. Diejenige Pass, die bis zu diesem Zeitpunkt ihren Namen noch nicht hörte, darf sich Gemeindemeister 2019 nennen. 

Zu Unterhaltung spielt das „Wolkenbruchquartett“. Die Passen, welche die vorderen Plätze beim Gemeindepreisschnalzen belegen, dürfen sich auch berechtigte Hoffnungen auf eine gute Platzierung beim großen Rupertigaupreisschnalzen drei Wochen später in Bergheim im Salzburger Flachgau machen. Dort werden am Sonntag 23. und Sonntag 24. Februar mehr als 80 Jugendpassen und mehr als 140 Allgemeine Passen um den Sieg. Große Favoriten sind auch dieses Jahr die österreichischen Passen aus der Gemeinde Siezenheim/Wals. Aber die bayrischen Vertreter werden ihr Bestes geben, um den Titel wieder einmal nach Bayern zu holen.

Pressemeldung des Schnalzervereins Bichel

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Ainring

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT