Tieftemperaturstahl

Annahütte setzt neue Standards

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der neue Gewindestab SAS 500/600 ULTS trotzt extremen Temperaturen: bei bis zu -165° C weist er die gleiche Duktilität auf, wie ein gewöhnlicher Bewehrungsstab bei Raumtemperatur. Gefragt ist diese Qualität beispielsweise bei Tanks für die Lagerung oder den Transport von Flüssigerdgas (LNG).

Hammerau - Der Bedarf an Erdgas steigt. Um es in großen Mengen transportieren oder lagern zu können, wird es in Flüssigerdgas verwandelt. Und da kommt das Stahlwerk Annahütte ins Spiel:

Der weltweite Bedarf an Erdgas steigt. Um es in großen Mengen transportieren oder lagern zu können, wird es in Flüssigerdgas (Abkürzung LNG – liquefied natural gas) verwandelt. Dazu wird es auf -165° C abgekühlt und weist danach nur noch etwa ein 600stel seines Volumens auf. Für die Lagerung werden Flüssigerdgastanks mit einem Fassungsvermögen von bis zu 250.000 m3 verwendet. In genau solchen Tanks findet der neue SAS 500/600 ULTS des Stahlwerks Annahütte als Bewehrungsstab bzw. -system seine Anwendungen.

Peter Meyer, Geschäftsführer der Annahütte, erläutert: „Mit dem neuen SAS 500/600 ULTS ist es uns gelungen, einen Gewindestab zu entwickeln, der in solch extremen Bedingungen die gleichen Qualitätsstandards wie ein herkömmlicher Bewehrungsstab bei normaler Raumtemperatur aufweist.“

Der neue „Ultra Low Temperature Steel“ SAS 500/600 ULTS im Test bei -165 Grad Celsius.

Mit dem neuen Produkt will die weltweit tätige Annahütte sowohl zahlreichen Kundennachfragen nachkommen, als auch neue Märkte erschließen. „Nicht nur die Erdgasexporteure Katar, Malaysia und Australien interessieren sich für diese Technik, sondern auch bei den Erdgasimporteuren wie Japan, Südkorea, Spanien, Frankreich, Russland und Italien ist der Bedarf gegeben“, so Meyer.

Der SAS 500/600 ULTS erfüllt die Anforderungen nach DIN EN 14620 und BS 7777. Der Tieftemperaturstahl weist dieselbe Duktilität (Verformbarkeit unter Belastung) bei -165° C auf wie ein gewöhnlicher Bewehrungsstab bei Raumtemperatur. Das Geheimnis des SAS 500/600 ULTS liegt unter anderem in einer speziellen Legierung und Wärmebehandlung.

Der SAS 500/600 ULTS ist eine komplette Eigenentwicklung des Stahlwerks Annahütte. Die Materialprüfungen erfolgten extern in Tieftemperaturkammern von Materialprüfanstalten und Universitätsinstituten. Mit dem neuen Tieftemperaturstahl untermauert das Stahlwerk Annahütte abermals seine Vorreiterrolle als Weltmarktführer für warmgewalzten Gewindestahl. Demnächst kann das Stahlwerk Annahütte den Tieftemperaturstahl auch als normalen Betonstahl anbieten.

Pressemeldung Stahlwerk Annahütte Hammerau

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Ainring

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser