Höglwörther See: Baden bei freiem Eintritt

  • schließen

Anger - Preissteigerungen überall? Nein: In Anger fallen gewisse Kosten für die Bürgerinnen und Bürger sogar komplett weg. Denn im Seebad am Höglwörther See heißt es künftig: Eintritt frei!

Das hat freilich Gründe, die in erster Linie mit der Haftung einhergehen. Sehen Sie dazu unser BGLand24-Video mit dem Bürgermeister der Gemeinde Anger, Silvester Enzinger.

Durch verschiedene Gespräche und Anregungen im Gemeinderat im Zusammenhang mit dem Seebad Höglwörth wurden zum Thema Erkundigungen eingeholt. Zur Klärung der Situation vor Ort hatte die Verwaltung eine Besprechung mit dem Kommunalen Unfallversicherungsverband Bayern (KUVB) anberaumt und mit der Bayerischen Versicherungskammer Verbindung aufgenommen.

Der Vertreter des KUVB hat am 28. November 2012 folgende Mängel mitgeteilt:

· Entlang der Uferrandbefestigung sind Absperrungen und Tafeln aufzustellen, weil die Wassertiefe so niedrig ist, dass beim Hineinspringen Verletzungsgefahr besteht. Konkret sind vor der hölzernen Uferrandbefestigung Pfosten im Abstand von zirka vier Metern aufzustellen und mit Zwischenraumketten zu versehen. Weiterhin sind Tafeln anzubringen ("Springen verboten" - mit Zeichnung).

· Beim Steg sind beidseitig die Geländer bis zu den Einstiegstreppen zu verlängern. Hier ist ebenfalls die Wassertiefe zu gering, um die Absperrung wegzulassen.

· Beide Einstiegstreppen des Steges müssen umgebaut werden. Die erste Stufe ist so zu erstellen, dass eine ebene Fläche zum Steg besteht (ohne Zwischenraum). Die Stufen selbst müssen eine Aufstiegsbreite von mindestens sieben Zentimetern aufweisen.

· Dazu ist ein Geländer zwischen Nichtschwimmerbereich und Einstiegstreppe zum See (neben Steg) zu erstellen.

· Der Nichtschwimmer-Bereich ist in Ordnung. Lediglich die vorhandene Abgrenzung (Holzgeländer) ist entsprechend zu unterhalten.

· Beim Landesteg der Wasserwacht ist ein „Gartentor“ anzubringen.

· Die Schwimminsel stellt einen Risikobereich dar, der bei Verletzungsfällen schnell zu haftungsrechtlichen Problemen führt, wenn keine Aufsicht gestellt wird. Weiterhin ist die Verletzungsgefahr weitestgehend auszuschließen (zum Beispiel Befestigungsanker mit Ummantelung, Plattform ohne Kanten etc.). Es wurde dringend empfohlen, diese Schwimminsel zu entfernen.

· Beim Aufstellen von weiteren Geräten (Schaukel, etc.) bestehen Überprüfungspflichten. Von der Aufstellung von zusätzlichen Geräten wird deshalb dringend abgeraten.

· Im Seebad Höglwörth wird durch die Gemeinde Anger bislang Eintritt kassiert. Dadurch hat der Badegast Anspruch auf gewisse Leistungen. Unter anderem gehört dazu auch die Vorhaltung von Rettungsschwimmern zu den Öffnungszeiten (9 bis 19 Uhr). Alternativ müssten zwei Personen (Bademeister, Rettungsschwimmer) für die Badeaufsicht eingestellt werden. Ebenfalls wäre für den Wochenendbetrieb mit der Wasserwacht eine entsprechende Vereinbarung über die Badeaufsicht abzuschließen.

· Ohne Eintritt könnte die Badeordnung durch eine Hausordnung ersetzt werden.

Mit der Bayerischen Versicherungskammer erfolgte am 21. Februar dieses Jahres eine Besichtigung, um eventuell ergänzende Auskünfte zu erhalten (Verkehrssicherungspflicht). Vor der Ortsbesichtigung wurden der bisherige Verlauf und das Ergebnis der Besprechung mit dem KUVB, München, erläutert.

Es wurde folgendes ergänzt:

· Es sollten an einigen gut sichtbaren Stellen im Bereich des Seezuganges Warntafeln aufgestellt werden, die darauf hinweisen, dass die „Benutzung auf eigene Gefahr“ erfolgt und „Keine Badeaufsicht“ vorhanden ist.

· Weiterhin sollten die Hinweisschilder „Zum Seebad“ ersetzt werden, durch die Beschriftung „Zur Liegewiese“, um nicht den Eindruck zu vermitteln, dass es sich um ein Schwimmbad handelt, wozu Badeaufsicht zu stellen wäre.

· Am Kioskgebäude sollte der Schriftzug „Seebad Höglwörth“ ersetzt werden durch „Liegewiese Höglwörther See“.

· Mit einer weiteren Ortsbesichtigung während des Badebetriebes im Sommer sollen weitere verkehrssicherheitsrechtliche Zustände geprüft werden. Dies war im Winter nicht möglich.

Der Gemeinderat beschloss mit nur einer Gegenstimme: Ab der Badesaison 2013 wird für das Seebad Höglwörth keine Badegebühr kassiert. Die Badeordnung ist durch eine Hausordnung zu ersetzen, die Schwimminsel ist zu entfernen und die Umzäunung verbleibt zur Vermeidung nächtlicher Feierlichkeiten. Für die notwendigen Investitionen sind entsprechende Mittel im Haushalt aufzunehmen.

Bei gutem Wetter öffnet das Bad wie gewohnt am 1. Mai. Die Badesaison am Höglwörther See ist in der Regel Mitte September, mit dem Ende der großen Sommerferien in Bayern, beendet.

bit

Quelle: BGland24.de

Rubriklistenbild: © bit

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser