Pfarrgemeinde Anger will sensibilisieren

Jugendliche auf Leichenhalle lassen Nachbarn aufhorchen

Anger/Aufham - Besorgte Anwohner haben sich vergangenen Donnerstag bei der Gemeinde- und dann bei der Kirchenverwaltung gemeldet, dass Jugendliche auf dem Dach der Leichenhalle in Aufham wären. Bei Eintreffen des Friedhofswärters gaben diese Fersengeld.

Drei bis vier Jugendliche seien es gewesen, berichtet die Pfarrgemeinderatsvorsitzende Annemarie Bauer im Gespräch mit BGLand24. "Schätzungsweise so um die 13, 14 Jahre alt." Sie hätten den angehäuften Schnee an der Friedhofsmauer genutzt, um zuerst auf diese und dann auf das Dach der Leichenhalle zu steigen.


Die Jugendlichen waren dem Friedhofswärter nicht bekannt. Sie rannten in verschiedene Richtungen, was eine Verfolgung unmöglich machte. Anzeige wird die Kirchenverwaltung aber nicht erstatten. "Es ist ja kein Schaden entstanden und auch nichts passiert", so Bauer. Dennoch habe sie sich an die Öffentlichkeit gewandt, um die Sache publik zu machen.

"Wir wollen Eltern und Anwohner aufmerksam machen, dass so etwas nicht nochmal passiert", erklärt die Pfarrgemeinderatsvorsitzende. "Wenn einer der Jugendlichen vom Dach auf den Vorplatz fällt, kann er sich das Genick brechen. Außerdem handelt es sich beim Betreten der Friedhofsmauer und des Daches der Leichenhalle um eine Straftat."


Jugendliche zündelten im gleichen Zeitraum

Das bestätigte die Polizei Bad Reichenhall auf Nachfrage: "Ohne nähere Angaben vermute ich, dass es sich um einen Fall von Hausfriedensbruch handeln könnte", sagte uns ein Beamter. Eine genauere Prüfung nehme die Polizei aber nur vor, wenn Anzeige erstattet werde.

Das habe man in anderen, schon vergangenen Fällen getan, bestätigte Bauer. "Da haben Jugendliche beispielsweise den Grüngut-Container komplett auf den Weg geleert und sind dann davon gelaufen." Die Anzeige sei aber auch im Sande verlaufen, 'es kam nichts dabei heraus'.

Deshalb habe man jetzt den Weg über die Öffentlichkeit gewählt, um die Jugendlichen zu sensibilisieren, sich nicht in Gefahr zu begeben und keine Straftaten zu begehen. Außerdem sei im gleichen Zeitraum im Toilettenbereich des Pavillons der Gemeinde mit Toilettenpapier gezündelt worden. "Der Schwelbrand ist Gott sei dank schnell entdeckt und gelöscht worden." Bauer vermutet die gleichen Jugendlichen dahinter und hofft, dass solche Vorfälle jetzt nicht mehr vorkommen.

cz

Quelle: BGland24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare