Aufi auf'n Berg: Bergwacht wieder im Aufstieg

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Georg Wimmer dankte Resi Koch für die das ganze Jahr über gute Bewirtung im DAV-Heim.

Anger/Teisendorf - Bei der Jahreshauptversammlung der Bergwacht blicken die 38 Mitglieder nach einschneidenden Ereignissen 2010 wieder motiviert in die Zukunft.

Bei der Jahreshauptversammlung der Bergwacht Teisendorf-Anger im DAV-Heim berichteten Bereitschaftsleiter Georg Wimmer, sein Stellvertreter Lorenz Aschauer, Ausbildungsleiter Stefan Stadler und Kassenwart Franz Fürmann von einem mit 28 zum Teil recht schwierigen Einsätzen und vielen Übungen arbeitsreichen Jahr und zeichneten anschließend verdiente Ehrenamtliche aus.

Leitungswechsel im November: Seilschaft unter neuer Führung

Am Berg gehts nicht immer nur bergauf: Als Bereitschaftsleiter Georg Enzinger aus persönlichen Gründen von seinem Amt zurückgetreten war und im November Neuwahlen stattfanden, mussten kurzerhand sein bisheriger Stellvertreter Georg Wimmer und Schriftführer Lorenz Aschauer das Ruder übernehmen, und das in besonders schwierigen Zeiten, denn immer höhere fachliche und zeitliche Anforderungen, der Betrieb der neu ausgerichteten Bergrettungswache Anger mit einem eigenen Einsatzgebiet und Nachwuchssorgen brachten die Ehrenamtlichen zeitweise an ihre Leistungsgrenze. Mittlerweile segelt das Schiff wieder auf Kurs. Stefan Stadler übernahm nach zehn Jahren von Alfons Abfalter das besonders zeitintensive Amt des Ausbildungsleiters, wobei sich Abfalter weiter als Gerätewart engagiert.

Der besonders aufwendige Einsatz am 4. Februar 2012, wo bei arktischen Temperaturen eine schwer verletzte Skifahrerin unter widrigen Bedingungen aus der Alpgartenrinne im Lattengebirge gerettet werden musste, sorgte in der Bergwacht Teisendorf-Anger für einen gewaltigen Motivationsschub und stärkte die Kameradschaft. „Das war ein Tag, der uns alle bewegte. Wir waren bei unserer Winterausbildung am Predigtstuhl in der Nähe und konnten gleich eingreifen. Jeder war notwendig, konnte das Erlernte anwenden und der Verletzten helfen“, freute sich Wimmer, der den Gästen mit einer eindrucksvollen, von Sabine Aschauer erstellten Bilder-Präsentation den Ablauf der Rettungsaktion schilderte.

Bergwacht Teisendorf-Anger

Breites Einsatzspektrum: Pistendienst, Bergrettung Lawinenhundearbeit & Erste Hilfe für die Seele

Bereitschaftsleiter-Stellvertreter Lorenz Aschauer präsentierte den Mitgliedern und Gästen einen eindrucksvollen Leistungsbericht: 5.171 Stunden haben die Aktiven der Bergwacht Teisendorf-Anger im vergangenen Jahr geleistet, um anderen zu helfen oder sich auf schwierige Einsätze vorzubereiten, davon 248 im Pistendienst am Götschen und Wolfsberg, 1.383 in der Aus- und Fortbildung und 2.932 im Bereitschaftsdienst an der Bergrettungswache. Sechsmal mussten sie im Pistendienst verunfallten oder erkrankten Wintersportlern helfen und 22 Mal rückten sie zusammen mit der Bergwacht Bad Reichenhall zu Bergrettungseinsätzen aus. Unter anderem musste eine gestürzte Mountainbikerin am Teisenberg versorgt werden, die bereits im Vorjahr schon einmal am Teisenberg gestürzt war und von der Bergwacht gerettet wurde. Darüber hinaus waren Mitglieder der Bereitschaft fünfmal nach schweren oder gar tödlichen Bergunfällen in der gesamten Region als Krisenberater des Kriseninterventionsdienstes (KID) der Bergwacht gefordert. Der Angerer Lawinenhundeführer Jörg Riechelmann war mit seinem Suchhund Max viermal im Einsatz, wobei er im Dezember einen tödlich abgestürzten Bergsteiger in steilem Gelände am Windeck, einem Vorgipfel des Hochgern entdeckte. Der Hund hatte während einer groß angelegten Vermisstensuche die Witterung des Abgängigen aufgenommen, der unterhalb einer Felswand nicht einsehbar zwischen Tannen lag und ohne tierische Unterstützung sonst wohl kaum gefunden worden wäre. Dafür wurde Max bei der Jahreshauptversammlung die „Plakette für den erfolgreichen Einsatz“ des Vereins für Deutsche Schäferhunde e. V. verliehen. Zusätzlich fanden 2011 71 Naturschutzstreifen in den heimischen Bergen statt.

38 Mitglieder mit Altersdurchschnitt von 53 Jahren

Passive Mitglieder gibt es nicht: Aktuell gehören 38 Ehrenamtliche zur Bergwacht Teisendorf-Anger, darunter 17 aktive Bergretter, fünf aktive Einsatzkräfte im Pistendienst und zwölf aktiv unterstützende Helfer. Der Altersdurchschnitt ist mit 53 Jahren noch immer relativ hoch, wobei derzeit vier Anwärter für den aktiven Dienst ausgebildet werden. Ausbildungsleiter Stefan Stadler konnte bei der Jahreshauptversammlung Tobias Egger als weiteren, fünften Anwärter begrüßen und ihm seinen ersten Bergwacht-Klettergurt überreichen. Stadler berichtete von den 41 Fortbildungsabenden für die aktiven Einsatzkräfte im vergangenen Jahr, von denen 13 im Gelände stattfanden. Die Bergwacht übte immer wieder auch mit ihren Partnern wie Feuerwehr, BRK-Landrettungsdienst oder den Nachbarbereitschaften Bad Reichenhall und Freilassing. Stadler: „Wir trainierten den Umgang mit Spezialgerät, für Lawinenunfälle, den Seilbahnbau, Rettungen bei Dunkelheit, die Höhenrettung bei Industrieunfällen und organisierten mehrere Fortbildungen mit notfallmedizinischen oder bergsteigerspezifischen Themen.“ Darüber hinaus musste jeder aktive Bergwacht-Luftretter zumindest einmal nach Bad Tölz in die Simulatorhalle zum Hubschraubertraining; zusätzlich nahmen mehrere Einsatzkräfte an Fortbildungsveranstaltungen wie Einsatzleiterschulungen der Bergwacht Bayern Teil, wobei Jörg Riechelmann und sein Schäferhundrüde Max die Prüfung zum C-Lawinenhund ablegten und damit voll ausgebildet sind. Erwin Koch hat die Ausbildung zum Krisenberater absolviert und unterstützt die bestehenden vier KID-Mitglieder der Bereitschaft bei ihren Einsätzen.

2.500-Euro-Finanzspritze der Gemeinde Teisendorf

Die Ausgaben und Einnahmen im vergangenen Jahr bewegten sich im üblichen Rahmen, weshalb Kassier Franz Fürmann und die Vorstandschaft einstimmig entlastet wurden. Größere Ausgaben fielen mit fast 3.300 Euro für Bekleidung und Ausrüstung an, Reparaturen und Unterhalt des Fahrzeugs schlugen mit 1.600 Euro zu Buche und die Versicherungen kosteten nochmals über 1.600 Euro. Für den Umbau ihrer Unterkunft bekam die Bergwacht von der Gemeinde Teisendorf eine kräftige Finanzspritze von 2.500 Euro und beim Andreasmarkt nahmen die Ehrenamtlichen über 700 Euro ein. 2012 brauchen Georg Wimmer und sein Team noch Spenden, um einen Anhänger für ihr neues ATV zu bezahlen. Im Angerer Feuerwehrhaus sollen sechs Spinde und die Rettungsausrüstung direkt beim Einsatzfahrzeug untergebracht werden, um die Ausrückzeiten zu verkürzen.

Verdiente Ehrenamtliche ausgezeichnet & viel Lob für die Bergwacht

Die beiden Bereitschaftsleiter Georg Wimmer (links) und Lorenz Aschauer (rechts) zeichneten drei verdiente Ehrenamtliche aus: Dr. Reinhard Bochter bekam das goldene Ehrenzeichen der Bergwacht Bayern für 40-jährige Mitarbeit verliehen, Bergwacht-Suchhund Max und sein Herrchen Jörg Riechelmann konnten sich über die „Plakette für den erfolgreichen Einsatz“ des Vereins für Deutsche Schäferhunde e. V. freuen und Wolfgang Seidenfuß von der Feuerwehr Anger bekam einen Essengutschein überreicht, da er sich das gesamte Jahr über als heimlicher Fahrzeugwart auch um den Geländewagen der Bergwacht kümmert. Für Resi und Helmut Koch gab es einen Blumenstrauß als Dank für die das ganze Jahr über gute Bewirtung im DAV-Heim. Wimmer und Aschauer dankten allen Mitgliedern für ihre geleisteten Dienste. Teisendorfs zweiter Bürgermeister Gernot Daxer sowie Dr. Klaus Burger und Peter Hogger von den Bergwachten Bad Reichenhall und Freilassing lobten die gute Zusammenarbeit und das ehrenamtliche Engagement der Bergretter. Burger dankte den Angerern und Teisendorfern, die während der Bauarbeiten an der neuen Reichenhaller Bergrettungswache viele Dienste der Reichenhaller mit übernommen hatten. „Wir sind gut zusammengewachsen und arbeiten ebenbürtig auf selber Augenhöhe im Team zusammen“, freute sich Wimmer. „Es ist beängstigend, dass fast keine neuen Mitglieder mehr in der Bergwacht anfangen wollen; mit einem kleinen Prozentteil unserer Neuzugänge wäre Euch schon geholfen“, meinte Andreas Hager vom DAV Teisendorf, dem zusammen mit Waging über 2.300 Mitglieder angehören; Tendenz weiter stark steigend. Eine kürzlich mit dem DAV durchgeführte Flyer-Aktion zur Nachwuchsgewinnung für die Bergwacht stieß kaum auf Resonanz.

Pressemitteilung Bayerisches Rotes Kreuz

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser