Zweigleisiger Ausbau beginnt bald

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Südostbayern - MdB Stephan Mayer informiert gemeinsam mit Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer über den aktuellen Stand des Ausbaus der Bahnstrecke München-Mühldorf-Freilassing. 

Stephan Mayer: „Die Chemieindustrie profitiert vom Ausbau der Strecke München-Mühldorf-Freilassing. Sie ist für die wirtschaftliche Entwicklung und den Arbeitsmarkt in Südostbayern sehr wichtig. Damit sich die Unternehmen in der Region weiter gut entwickeln, unterstützen wir den Ausbau der Bahnanbindung. Darauf können sich die Betriebe im Chemiedreieck verlassen.“

Durch die Konjunkturpakete haben die Vorhaben einen zusätzlichen Schub erhalten: Der zweigleisige Ausbau des Abschnittes Ampfing-Alt-Mühldorf wird am 11.12.2010 durch Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer und den Vorstandsvorsitzenden der Deutsche Bahn AG, Rüdiger Grube, freigegeben. Begonnen wurde auch der Abschnitt Alt-Mühldorf-Tüßling, der für die Schienenanbindung des Chemiedreiecks von zentraler Bedeutung ist. Die neue zweigleisige Innbrücke befindet sich im Bau und wird voraussichtlich im Jahr 2011 fertig gestellt. Die Planung der Zweigleisigkeit des Abschnitts Alt-Mühldorf-Tüßling läuft mit Hochdruck, mit dem Ziel, möglichst bald mit dem Planfeststellungsverfahren zu beginnen. Der Bau des Elektronischen Stellwerks Burghausen wird durch Finanzmittel aus dem Konjunkturpaket I sichergestellt. Die Realisierung dieser Maßnahmen ist ein wichtiger Schritt zur besseren Schienenanbindung des Chemiedreiecks.

Stephan Mayer: „Mit dem zweiten Gleis auf dem Abschnitt Ampfing-Mühldorf werden Fahrzeitverkürzungen und eine bessere Anschlusssituation im Knoten Mühldorf ermöglicht. Durch Mittel aus dem Konjunkturpaket I konnten einige Teilmaßnahmen früher als ursprünglich geplant in Angriff genommen werden. Der Bund wird die Anschlussfinanzierung sicherstellen, sobald das Baurecht für den gesamten zweigleisigen Ausbau für den Abschnitt Alt-Mühldorf-Tüßling vorliegt. Die Finanzierungsvereinbarung soll spätestens 2013 abgeschlossen werden.“ Auch nach der Bedarfsplanüberprüfung sind die Weichen gestellt, um Engpässe bei der Schienenanbindung des Chemiedreiecks Schritt für Schritt zu beseitigen.

Pressemeldung Stephan Mayer

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser