Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Meldung auf Pinweis

Gefährliche B20-Umleitung - was ist da dran?

Freilassing/Tittmoning - Ein User des Meldeportals chiemgau24.pinweis.de hält die B20-Umleitung auf der St2105 für gefährlich. Tatsächlich gab es schon einen Unfall dort!

Über das Bürgerforum "Pinweis" bekam unsere Redaktion einen Hinweis auf eine Verkehrsproblematik. Aufgrund von umfassenden Bauarbeiten auf der B20 wird der Verkehr zwischen Freilassing und Tittmoning über Waging-Taching-Tengling-Wiesmühl auf der Staatsstaße 2105 umgeleitet. Die Umleitungsstrecke wird, laut der Beschreibung des Users, auch von Lkw über 7,5 Tonnen befahren.

Die Straße sei jedoch teilweise sehr eng und in den Ortschaften, wie Tengling oder Weilham, komme es "immer wieder zu gefährlichen Situationen", so der User auf Pinweis. Dazu gehören etwa "abrupte Rückstaus wegen zwei entgegenkommenden Lkw".

Des Weiteren seien Überholvorgänge kaum machbar, weil die Lastwagen zum Ausschwenken neigen, so der User.

Das sagt das Landratsamt

Auf unsere Anfrage beim Landratsamt Traunstein, erhielten wir eine Einschätzung der Behörde zur Gefährlichkeit dieser Umleitung. Die B20 ist bei Laufen ungefähr einen Kilometer komplett gesperrt. Grund ist die Sanierung der Hauptwasserleitung in drei Bauabschnitten und die Umstellung des Kanals von einem Misch- auf ein Trennsystem mit anschließenden Asphaltierungsarbeiten, teilte das Landratsamt mit. Die lange vorgeplanten Bauarbeiten begannen bereits im September 2014. Der Bauplan habe sich jedoch verzögert verzögert.

Es kam bereits zu einem Unfall

Laut den Aussagen des Landratsamts Traunstein ist die vorhandene weiträumige Umfahrung, die einzig akzeptable Umleitung des Verkehrs. Da es bereits zu einem Unfall gekommen war (Audi rammt Betonmische - chiemgau24-Bericht vom 8. April 2015), bittet das Landratsamt alle von der Umfahrung betroffenen Verkehrsteilnehmer um eine rücksichtsvolle Fahrweise.

Das Staatliche Bauamt Traunstein sei darum bemüht die Arbeiten so schnell wie möglich zu beenden, weil es sich bei der Umleitung keineswegs um eine Ideallösung handelt, räumte die Behörde ein.

So geht es mit der Baustelle weiter

Anfang Juni soll in einem Zeitraum von circa zwei Wochen eine lärmmindernde Straßendecke aufgetragen werden. Danach soll die B20 pünktlich zur Hauptreisezeit an dieser Stelle wieder befahrbar sein.

Schritt-für-Schritt: So funktioniert Pinweis

So funktioniert Pinweis
Am Anfang steht die Frage: Wollen Sie eine "Meldung" verfassen, um damit auf einen Missstand hinzuweisen - oder einen "Wunsch" äußern, nämliche eine konkrete Idee zur Verschönerung Ihrer Gemeinde. © red
So funktioniert Pinweis
Wo genau im Landkreis Traunstein soll Ihr "Pinweis" gesetzt werden? Anhand der eingegebenen Adresse wird die richtige Position auf der Google Map angezeigt. Dann suchen Sie eine Kategorie aus: Geht es Ihnen um Müll, Straßen, Grünflächen, oder was ganz anderes (Sonstiges)? Zuletzt geben Sie Ihrem Anliegen noch einen Titel, eine Kurzbeschreibung und laden ein passendes Foto von der Örtlichkeit hoch. © red
So funktioniert Pinweis
Bevor der Pinweis eingestellt und für alle sichtbar wird, müssen Sie sich noch einloggen. Entweder über Facebook, oder direkt über Ihren Pinweis-Account ein. Wenn Sie einen Eintrag kommentieren wollen, müssen Sie ebenfalls eingeloggt sein. © red
So funktioniert Pinweis
So sieht der fertige Eintrag dann mit Foto und dem Pin auf der Karte aus. Auf dem ersten Blick sieht man den Ort, das Einstellungsdatum, den Bearbeitungszustand (blauer Punkt), den Titel sowie die Beschreibung des Problems, die Zahl der Unterstützer, Facebook-Empfehlungen und Kommentare. © red
So funktioniert Pinweis
Bei jedem neuen Eintrag erhalten wir eine E-Mail in unser Redaktionspostfach, so dass wir schnell reagieren können. Hier sehen Sie, dass dieses Anliegen "in Bearbeitung" ist. Außerdem informieren wir über den Status auch im Kommentarfeld. Bei diesem fiktiven Beispiel hat unser Online-Redakteur Marcel Görmann geschrieben: "Die Stadtverwaltung will sich um das Problem kümmern." Damit ist unsere Arbeit aber noch nicht abgeschlossen - nämlich erst, wenn das Problem behoben wurde, bzw. eine gute Lösung gefunden werden konnte. Parallel dazu berichten wir über die Anliegen in Artikeln auf chiemgau24.de © red
So funktioniert Pinweis
Pinweis wird eine interaktive Seite sein: Die User sollen und können kommentieren und durch einen Klick Ihre Unterstützung für ein Anliegen äußern. Ähnlich wie man es von dem Like-Button von Facebook kennt. Aber vielleicht sieht der ein oder andere es auch ganz anders oder kann alternative Gegenvorschläge machen? Wir als Redaktion greifen die Diskussionen natürlich in unserer Berichterstattung auf. © red
So funktioniert Pinweis
Alles im Überblick: Wo drückt aktuell der Schuh im Chiemgau? Auf der Übersichtskarte sieht man alle Einträge, die neuesten Meldungen, die beliebtesten Wünsche. Außerdem kann man sich beispielsweise auch nur alle "offenen" Einträge anzeigen lassen. © red

af

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare