BRK-Bereitschaft hat alle Ziele erreicht

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Freilassing - „Mit Stolz kann ich heute sagen, wir haben alle Ziele, die wir uns letztes Jahr gesteckt haben, erreicht.“ BRK-Bereitschaftsleiter Stefan Fuchs ist stolz auf sein Team.

„Mit Stolz kann ich heute sagen, wir haben alle Ziele, die wir uns letztes Jahr gesteckt haben, erreicht“ berichtet Bereitschaftsleiter Stefan Fuchs in der Jahreshauptversammlung der BRK-Bereitschaft Stadt Freilassing, die kürzlich im Rathaussaal in Freilassing stattfand. Viele Ehrengäste, darunter zweiter Bürgermeister Karlheinz Knott, Saaldorfs Bürgermeister Ludwig Nutz, Bezirksrat und stellvertretender BRK-Kreisvorsitzender Georg Wetzelsperger, waren gekommen, um ihre Verbundenheit zu der BRK-Bereitschaft zu zeigen. Auch Vertreter der Feuerwehren Freilassing und Saaldorf-Surheim, vom Technischen Hilfswerk sowie Bernd Bürger, der neue Polizeichef von Freilassing, demonstrierten die enge Zusammengehörigkeit und gute Kameradschaft aller Einsatz- und Rettungseinheiten. Als besondere Ehrengäste freute sich Fuchs und sein Führungsteam über drei Rot-Kreuz-Urgesteine – Landrat a.D. und Altbürgermeister Ludwig Lindner, Dr. med. Berthold Strebl und Dieter Moosleitner – die zur Versammlung gekommen waren.

Neuer Rettungswagen der BRK-Bereitschaft in Dienst gestellt

Ein besonderer Wunsch und Ziel im letzten Jahr war der Ersatz des bisherigen Rettungswagens der BRK-Bereitschaft, welcher mit über 220.000 Kilometer das Ende seiner Dienstzeit erreicht hatte. Mit Hilfe von großzügigen Spendenregionaler Firmen sowie dem unermüdlichen Einsatz des Führungsteams konnte nun ein gebrauchter Rettungswagen des Rettungsdienstes Bayern gekauft und für die Zwecke der Bereitschaft umgerüstet werden. Mit diesem Fahrzeug ist die Bereitschaft für die Zukunft gerüstet. Besonders freute Bereitschaftsleiter Fuchs, dass Alfred Oberlindober, Geschäftsführer der Brauerei Schönram, auch zur Jahreshauptversammlung gekommen ist. In seinem Gepäck hatte Oberlindober einen Scheck über 4.000 Euro für die Bereitschaft und ihren neuen Rettungswagen. Im letzten Jahr hatte sich die Brauerei entschlossen, je verkauften Träger Schönramer Bier in einem sechsmonatigen Zeitraum 50 Cent zu spenden. Zudem wurde der Betrag durch die Geschäftsführung noch etwas aufgerundet. Stolz konnte Bereitschaftsleiter Fuchs verkünden, dass der neue Rettungswagen, der bereits seit 1. Januar einsatzbereit ist, bereits seine Feuertaufe hinter sich hat und schon bei drei Einsätzen seit Indienststellung gebraucht wurde.

Bereitschaftsmitglieder haben hohen Ausbildungsstand

Insgesamt 76 Mitglieder, davon 33 Aktive, zählt die BRK-Bereitschaft Stadt Freilassing. Fast 90 Prozent der Mitglieder verfügen über eine hohe rettungsdienstliche Ausbildung als Rettungshelfer, Rettungssanitäter oder Rettungsassistent. Zudem sind drei Ärzte ehrenamtlich in der Bereitschaft tätig. Zu den Hauptaufgaben der Freiwilligen zählen Sanitätsabstellungen bei Veranstaltungen, Schnelleinsatzgruppe (SEG) und Katastrophenschutz sowie ehrenamtlicher Rettungsdienst an den Rettungswachen in Freilassing, Laufen und Teisendorf. Auch die Blutspenderbetreuung in Freilassing und Saaldorf-Surheim, Ausbildung der Bevölkerung in Erster Hilfe sowie die Ausbildung der eigenen Helfer nimmt einen großen Stellenwert ein. Um für diese Aufgaben gerüstet zu sein, werden die Helfer ständig geschult und weitergebildet. In der Freizeit oder im Urlaub werden die notwendigen Ausbildungen durchlaufen. „Damit haben wir unser zweites Ziel des letzten Jahres, die Ausbildung der Jungmitglieder, erfüllt und sind stolz, einen so hohen Ausbildungsstand in unserer Bereitschaft zu halten“ so Bereitschaftsleiter Stefan Fuchs.

Rettungsdienst und Schnelleinsatzgruppe haben hohen Stellenwert

Im vergangenen Jahr musste bei 13 Einsätzen die Schnelleinsatzgruppe (SEG) zur Unterstützung der Kräfte des Rettungsdienstes ausrücken. Die Mitglieder werden von der Rettungsleitstelle Traunstein auf Anforderung des Einsatzleiters mittels Funkmeldeempfänger alarmiert. Insbesondere bei großen Bränden aber auch bei einem Gefahrgutunfall auf der Bundesstraße im Mai sowie einer Explosion eines Wohnhauses in Bad Reichenhall waren die Helfer gefordert. Zudem musste zur Gebietsabsicherung mehrmals der Rettungsdienst unterstützt werden Bei 31 Übungen mit verschiedensten Szenarien wurde Wissen vertieft und aufgefrischt. 32 Veranstaltungen waren sanitätsdienstlich abzusichern, dabei wurden 76 Personen medizinisch versorgt. Da die SEG-Einsätze und sanitätsdienstlichen Maßnahmen nicht von der Krankenkasse vergütet werden, muss die Bereitschaft die Kosten für Verbrauchsmaterial und Geräte selbst tragen.

In enger Zusammenarbeit mit den hauptamtlichen Rettungsdienstmitarbeitern der Rettungswache Freilassing kümmert sich die Bereitschaft um die Besetzung des Notarzt-Einsatzfahrzeuges (NEF) in Freilassing. Zudem wird an den Wochenenden ein Fahrer für den Rettungswagen und die Besatzung des Krankenwagens in Laufen gestellt. Über 500 12-Stunden-Schichten wurden von den Ehrenamtlichen gefahren. Auf dem NEF leisteten die Helfer 135 Schichten (1620 Stunden) und brachten den Notarzt sicher an über 200 lebensrettende Einsätze. Der Rettungswagen Freilassing war an 126 Schichten (1508 Stunden) und der Krankenwagen in Laufen an 245 Schichten (3045 Stunden) zu besetzen.

Jugendarbeit wichtiger denn je

Die Bereitschaftsjugend zählt in Freilassing 15 Jugendliche im Alter zwischen zwölf und 16 Jahren. In 35 Dienstabenden wurden die Jugendlichen auf ihren Dienst vorbereitet und ausgebildet. Zudem besuchten die Gruppen die Dienststelle der Patenbereitschaft Salzburg, absolvierten eine Feuerlöschübung mit der Feuerwehr Freilassing und in der Polizeischule Ainring wurden die Jugendlichen über Drogen unterrichtet. Auch die Gemeinschaft konnte durch eine Grillfeier sowie einen mehrere Unternehmungen gestärkt werden. „Nur durch eine gute Jugendarbeit ist der Nachwuchs für die Bereitschaft gesichert, so konnte heuer ein Jugendlicher in die Bereitschaft übertreten“ sagt Kreisbereitschaftsjugendwart Christian Koller.

Neue Mitglieder aufgenommen & Ehrungen für aktiven Dienst

Im Anschluss konnte der stellvertretende Kreisbereitschaftsleiter Florian Halter, Bereitschaftsleiter Stefan Fuchs und Kreisjugendwart Christian Koller an die Jugendlichen ihre Dienstbücher übergeben und sie offiziell in der BRK-Bereitschaft Freilassing begrüßen. Geehrt für 15-jährige aktive Mitgliedschaft in der BRK-Bereitschaft wurde Manuel Sencar, Kathrin Sencar erhielt die Zeitauszeichnung für 10 Jahre. Dr. med. Berthold Strebl wurde für 55-jährige treue Mitgliedschaft im Bayerischen Roten Kreuz geehrt. Für die Ehrenamtlichen der BRK Bereitschaft ist die Rettungswache des Roten Kreuzes in Freilassing untrennbar mit Richard Haller verbunden.

Über Jahre war er der Leiter der Rettungswache Freilassing und Laufen. Nun hat Richard Haller das Amt als Wachleiter abgegeben, wird aber nach wie vor als Mitarbeiter des Rettungsdienstes und Ehrenamtlich als Leiter der Fachabteilung Information/Kommunikation tätig bleiben. Bereitschaftsleiter Stefan Fuchs und sein Stellvertreter Florian Löw bedankten sich für die stets gute Zusammenarbeit.

Lobende Worte für Bereitschaftsleitung & Mannschaft

Bei den abschließenden Grußworten durch stellvertretenden Bürgermeister Karlheinz Knott und Bürgermeister Ludwig Nutz wurden sowohl Bereitschaftsleitung als auch Mannschaft für ihren großartigen ehrenamtlichen Dienst gelobt. Auch die Anwesenden Vertreter der Feuerwehr, des Technischen Hilfswerks und der Polizei gratulierten der BRK-Bereitschaft für ihr neues Fahrzeug und lobten die kameradschaftliche Zusammenarbeit.

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser