Verfolgungsjagd von Bayern bis in den Pongau

+
Im Bereich Flachauwinkl verlor sich die Spur des flüchtigen BMW.

Piding/Flachau - Mit 230 km/h soll ein BMW vor der Polizei geflüchtet sein, über 70 Kilometer, von Bayern bis in den Pongau. Der BMW blieb verschwunden!

Wie die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd bestätigte, überholte ein BMW mit ausländischem Kennzeichen am Sonntagmorgen eine bayerische Polizeistreife auf der A8 in Fahrtrichtung Salzburg, zwei Kilometer vor der Grenze, mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit. Daraufhin nahm die bayerische Polizei die Verfolgung des BMW, der mit drei Personen bestzt war, auf. Nach dem Grenzübertritt am Walserberg kamen dann die österreichischen Kollegen dazu.

Laut Aktivnews soll der BMW im Anschluss mit bis zu 230 km/h über die Tauernautobahn A10 in Richtung Süden gerast sein. Auf Anfrage bestätigte die Salzburger Polizei, dass die Beamten den BMW bei Flachauwinkl aus den Augen verloren. Der BMW blieb trotz des Einsatzes eines Hubschraubers verschwunden.

Die Ermittlungen dauern indes an. So hofft die Polizei anhand verschiedener Radarfotos den Fahrzeughalter zu ermitteln.

vod/Aktivnews

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser