Gaupreisschnalzen: Vorbereitungen im Plan

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Bei der Bierprobe in den Kellergewölben der Brauerei: 1. Vorstand der Schnalzervereinigung Rupertiwinkel Bernhard Kern, Roland Seeböck, Markus Waldmann, 1. Vorstand des Brauchtumsvereins Freidling Josef Burghartswieser, Margret Hiebl, Hans Krammer, Brauereichef Christian Wieninger, Bürgermeister Franz Schießl und Braumeister Bernhard Löw.

Teisendorf - Die Vorbereitungen für das 59. Ruperti-Gaupreisschnalzen laufen schon auf Hochtouren. Vor kurzem nutzten die Veranstalter eine Bierprobe, um die Details zu besprechen.

Das 59. Ruperti-Gaupreisschnalzen findet traditionsgemäß am Sonntag vor dem Faschingssonntag (in diesem Jahr am 12. Februar) statt. Ausrichter ist der Freidlinger Brauchtumsverein unter Vorstand Josef Burghartswieser. Wie Josef Burghartswieser bestätigt, laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren und durch die tatkräftige Mithilfe der Marktgemeinde und der Brauerei Wieninger ist man voll im Plan. Neben der „Schnalzerwiese“ am Kreisverkehr in Teisendorf-West messen die Verantwortlichen der Verladehalle der Brauerei Wieninger ein Hauptaugenmerk zu, da dort die Verköstigung der Teilnehmer und die Preisverleihung stattfinden werden.

Die kürzlich stattgefundene Bierprobe in den Kellergewölben der Brauerei zusammen mit Brauereichef Christian Wieninger, Verkaufsleiter Markus Waldmann, Bürgermeister Franz Schießl, dem Vorstand der Schnalzervereinigung Bernhard Kern und Mitgliedern der Vorstandschaft des Brauchtumsvereins Freidling nutzte man, die Veranstaltung nochmals durchzugehen und Details der Abläufe zu besprechen. Dabei sagte Brauereichef Christian Wieninger nochmals die volle Unterstützung zu.

Roha-Fotothek Fürmann

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser