Biowärme - für Freilassinger Fernwärmenutzer der Hit!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Fernwärmenutzer (v.l.n.r.): Hans Niederstrasser, Maria Fleischer-Lackner, Alois Kraller, Georg Seeburger, Markus Rohr, Christian Golz am bestehenden Fernheizwerk.

Freilassing - Im Freilassinger Oedhof waren am Montag neben der Bürgergruppe „Fernwärmenutzer für Biowärme Freilassing“ auch zahlreiche interessierte Fernwärmenutzer anwesend.

Der kompetente Werkleiter Franz Aicher stand für die Fragen und Anliegen der Teilnehmer in positiver Atmosphäre zur Verfügung. Die Antworten überraschten so manchen Fernwärmenutzer positiv – und bestärkten die große Mehrheit in der Annahme, das die Fernwärmenutzer bestens beraten sind, sich für ein Biomasseheizkraftwerk einzusetzen.

Für kommenden Montag, den 17. Mai ist geplant, den Werkleiter eines bereits bestehenden Biomasseheizwerks für den Gesprächsabend um 19.30 Uhr im Oedhof einzuladen. Wer sich informieren möchte und die Bürgergruppe grundsätzlich unterstützen möchte ist herzlich eingeladen.

Verschiedene Fragen dominierten die Versammlung

Thema Preise – auf jeden Fall kann Preiserhöhungswillkür ausgeschlossen werden, da feste Verträge mit vertraglichen Verpflichtungen und gesetzlichen Regelungen eingehalten werden müssen. Die Preisvorteile für Fernwärmenutzer lassen sich für die Zukunft nicht voraussagen, bei der Vergangenheitsbetrachtung ergaben sich aber durchschnittlich erhebliche! Sparbeträge für den Endverbraucher.

Thema Strukturänderung FW-Gebiet Zirbenstrasse – der Energieeinkauf wird durch die Biomasse günstiger, wenn die veralteten Kessel stillgelegt werden bietet das weiteres Einsparpotential für die Fernwäremnutzer Zirbenstrasse.

Thema Hackschnitzel – ein Optionsvertrag mit einem Lieferanten besteht, das bedeutet die große Masse der Lieferungen erfolgt aus einem Umkreis von max. 60 km. Trotzdem ist die Anlieferung aus der direkten Umgebung möglich – da nicht alle benötigten Kapazitäten fest vergeben wurden.

Thema Stromeinspeisung – die Stromabnahme ist für 20 Jahre garantiert, allerdings würde bei angenommenen Preissteigerungen der direkte Stromvertrieb in absehbarer Zeit mehr Erlöse für das Biomasseheizkraftwerk erbringen. Die Planung sieht vor dass nach den ersten 5 Jahren der Gesamtanteil der Erlöse durch Stromerzeugung 20% betragen soll.

Thema Gewinnerzielungsabsicht – beide Gesellschaften befinden sich in kommunalem Besitz. Die Kalkulation muss Vorsorge durch Rücklagenbildung vorsehen und die Investitionen für die Zukunft absichern. Im Aufsichtsrat der Betreibergesellschaft sitzt neben anderen der Freilassinger Bürgermeister, der die Interessen der Freilassinger Fernwärmenutzer vertreten wird.

Freilassinger Fernwärmenutzer wollen das geplante Biomasseheizkraftwerk

Die „Fernwärmenutzer für Biowärme Freilassing“ sind sich sicher, eine große Mehrheit der Fernwärmeabnehmer am bestehenden Fernheizwerk in Freilassing wünschen sich, dass mit dem geplanten Biomasseheizkraftwerk nachhaltig umweltfreundlich erzeugte Energie in die Häuser geliefert wird.

Einhellig wird folgendes festgestellt: Wir müssen weg von Öl und Gas, nicht nur wegen dem Umweltschutz oder dem enormen Kostensteigerungen, welche erwartet werden – sondern auch weil diese Energieträger zu Ende gehen werden.

Die Nutzung heimischer Rohstoffe (Hackschnitzel) hat viele Vorteile. Die Wälder werden gepflegt und durchforstet, das Geld bleibt in der Region, die Waldbesitzervereinigung beliefert uns und wir werden weitgehend unabhängig von internationalen Energielieferanten.

Die hocheffiziente Nutzung des Biomasseheizkraftwerks auch für Stromerzeugung und der Verkauf von in Freilassing nicht benötigter Wärme nach Salzburg bieten optimale Ausnutzung und Kostenersparnis für die Freilassinger Fernwärmenutzer.

Durch die Mehrheitsbeteiligung der Stadt Freilassing ist sicher gestellt, das unsere Interessen Vorrang haben. Erneuerbare Energieerzeugung ist die ökologische Zukunft für uns Fernwärmenutzer. Mit günstigeren Preisen und Grundgebühren und den zuverlässigen Betreibern – welche beide kommunale Gesellschaften sind – fühlen wir uns für die Zukunft gut gerüstet. Wir wollen Biowärme aus Freilassing durch das neue Freilassinger Biomasseheizkraftwerk.

Die Fernwärmenutzer für Biowärme Freilassing

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser