„Ein sehr guter Kompromiss“

Waging - Zwei Monate Vollsperrung zwischen Waging und Tettenhausen: ist das wirklich nötig? Dienstagabend diskutierten Landrat Hermann Steinmassl und Bürgermeister Herbert Häusl mit den Waginger Bürgern. **Video**

Eine halbseitige Sperrung mit Ampelschaltung würde die Baumaßnahmen auf sechs Monate verlängern. Durch die Vollsperrung könnten somit vier Monate Zeit gespart werden.

Eigentlich sollte die Sperrung ab 1. September erfolgen, nun wurde der Beginn der Sperrphase auf den 15. September verlegt. Dann wird mit dem Bau des Radweges begonnen. Der eigentliche Straßenbau mit Vollsperrung wird dann am 1. Oktober beginnen. Man hofft, bis Wintereinbruch fertig zu sein.

Eine Vollsperrung zur Urlaubszeit macht vor allem den Wirten Sorgen, die Umsatzeinbußen befürchten. Eine Sperrung ab 1. Oktober stelle aber einen „sehr guten Kompromiss“ dar, mit dem „alle gut leben können.“

red-ro24/df

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser