Energiewende selbst gestalten

Freilassing - „Energie in Bürgerhand, wir arbeiten weiter daran“, erklärte die Ortsvorsitzende Marie-Luise Thierauf auf der jüngsten Monatsversammlung der GRÜNE/Bürgerliste Freilassing.

„Jeder Schritt in die richtige Richtung ist wichtig“, freut sich der zweite Vorsitzenden Wolfgang Fieweger und „die Gründung des Bürgersonnenkraftwerk 2 GbR im Mai 2011 ist ein richtiger Schritt.“ Teils mit „alten“, erfahrenen Gesellschaftern, die bereits im Bürgersonnenkraftwerk 1 dabei sind, teils mit neu dazu gekommenen, wird diese Bürgergemeinschaft eine Photovoltaikanlage auf das Dach der Berufsschule Freilassing installieren lassen.

Da diese Anlage erweiterbar ist, also noch ein weiteres Dach zur Verfügung steht, können noch neue Gesellschafter aufgenommen werden. „Allzu viel Zeit zum Überlegen bleibt allerdings nicht mehr, denn die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren - noch vor Ende Juni soll die Anlage in Betrieb gehen“, berichtet OV-Mitglied Ilse Fegg, die an dem Projekt mitarbeitet und für weitere Infos täglich ab 17 Uhr unter 08654-773984 bzw. per email unter gruenebuergerliste-freilassing@gmx.de zu erreichen ist.

Mit der knappen, aber zutreffenden Bemerkung „von der Zukunft der Energiegewinnung nun zum Dinosaurier“ wechselt Thierauf zum Thema Atomkraft. Sie hat zusammen mit Stadträtin Elisabeth Hagenauer für die Grünen im Berchtesgadener Land die Anti-Atomdemo in Salzburg mitorganisiert. „ Eine schöne Erfahrung", bestätigen beide, denn unter den zahlreichen Bürgern aus dem ganzen Berchtesgadener Land waren auch erfreulich viele aus Freilassing. „Die Möglichkeit sich in unmittelbarer Nähe an einer großen Protestaktion zu beteiligen, wurde geradezu dankbar angenommen. Wir hatten viel positiven Zuspruch und die Salzburger freuten sich über die Unterstützung aus Bayern."

Pressemitteilung Grüne Freilassing

Quelle: BGland24.de

Rubriklistenbild: © Grüne

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser