Erneut Management-Studiengang in Ainring

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die erfolgreichen Teilnehmer des Lehrgangs 2010/11 haben jeden Monat bis zu vier Tage in den Räumen der ehemaligen Zeller Villa verbracht und gelernt. Nach der bestandenen Abschlussprüfung gab es ein Zertifikat der Hochschule Rosenheim.

Ainring - Max Aicher möchte die Zusammenarbeit mit der Hochschule Rosenheim auch in diesem Herbst fortsetzen. Deswegen startet im September der nächste Management-Studiengang in Ainring.

Die von Max Aicher initiierte Akademie Berchtesgadener Land hat wieder einen erfolgreichen Jahrgang an künftigen Führungsprofis hervorgebracht. Die Lehrgangsteilnehmer, die in ihren Unternehmen bereits Personalverantwortung haben oder in Kürze bekommen, wurden innerhalb eines Jahres intensiv in Themen der Mitarbeiterführung und Unternehmensverantwortung geschult. Zur Abschlussfeier kamen dann auch Vertreter aus den Unternehmen und der Politik. Die Akademie Berchtesgadener Land ist ein Leuchtturmprojekt für die berufliche Weiterbildung im Südosten Bayerns.

Auch Rathausmitarbeiter dabei

Das Angebot richtet sich dabei nicht nur an Unternehmen, sondern an alle Personen, die in ihrer jeweiligen Organisation eine Leitungsfunktion ausüben. So hat in diesem Jahr mit Peter Scheidsach von der Gemeinde Bayerisch Gmain der erste Verwaltungsmitarbeiter den Lehrgang absolviert und bestanden. Die anderen Teilnehmer kamen von Unternehmen aus der Region und aus der Max Aicher Unternehmensgruppe. Bettina Oestreich, die Geschäftsführerin der Akademie BGL, begrüßt diese Mischung, da neben den Lehrinhalten auf diese Weise auch Verständnis für die jeweiligen Belange erzeugt wird. Sie würde sich sogar noch mehr Interesse aus dem Verwaltungsbereich wünschen.

Viel Leistung für wenig Geld

Die „Studenten“ müssen für diesen Lehrgang viel Freizeit opfern und werden intensiv neben ihrem Beruf auf mehr Verantwortung vorbereitet. Neun Monate lang treffen sich die Teilnehmer an jeweils vier Tagen und haben darüber hinaus noch viel zuhause zu Lernen. Die Inhalte des Kurses sollen künftigen Führungskräften einen Einblick in alle relevanten Managementbereiche geben. Thematisch reicht die Palette daher von Personalführung über Rechtsfragen bis hin zu betriebswirtschaftlichen Kalkulationsrechnungen. Akademie-Geschäftsführerin Bettina Oestreich warb vor allem bei den Unternehmen darum, in ihren Reihen nach potentiellen neuen Abteilungsleitern und Nachwuchskräften zu suchen und diese auf neue Aufgaben vorzubereiten, ehe sie bereits in den neuen Tätigkeiten drin stecken würden. Die Akademie BGL stehe allen Unternehmen und Verwaltungen offen, so Bettina Oestreich. Der Preis für diesen Lehrgang sei mit ca. 4.320 Euro weit niedriger als vergleichbare Angebote. Zum einen werde die Akademie BGL durch Max Aicher und zum anderen in diesem Jahr durch den Europäischen Sozialfonds bezuschusst.

Lehrinhalte mit der Wirtschaft gemeinsam entwickelt

Prof. Dr. Rudolf Bäßler, akademischer Leiter des Weiterbildungsstudienganges „Führungskompetenz“ betonte, dass die Inhalte gemeinsam mit der Wirtschaft entwickelt wurden. Die Besonderheit dieser Fortbildung liegt aber auch darin, dass man am Ende ein Zertifikat der Hochschule Rosenheim und zusätzlich wichtige ECTS-Punkte erhält. Diese werden europaweit an allen Hochschulen anerkannt und bilden die Grundlage für einen Masterstudiengang.

Auch 2011 wieder ein Studiengang

Max Aicher möchte die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Hochschule Rosenheim auch ab diesem Herbst wieder fortsetzen. Gemeinsam mit dem Rektor der Hochschule Prof. Heinrich Köster betonte er die Vorteile des Standorts: „Wenn ein Unternehmen junge Talente als Nachwuchsmanager ausbilden will, dann muss niemand mehr nach München oder weiter weg reisen. Wir haben hier das beste Angebot zwischen Rosenheim und dem Berchtesgadener Land.“ Der nächste Studiengang für Führungskräfte startet im September in den Räumen der Akademie Berchtesgadener Land auf dem Auhögl bei Hammerau in der Gemeinde Ainring.

Pressemitteilung Max Aicher GmbH & Co. KG

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser