Erster Unfallschwerpunkt beseitigt

Saaldorf-Surheim - In den vergangenen Wochen und Monaten haben die Autofahrer zwischen Waging und Freilassing erhebliche Einschränkungen in Kauf nehmen müssen. Das ist jetzt erstmal vorbei.

"Mit dem Ausbau und der Verlegung der Staatsstraße 2104 bei Neusillersdorf werden die Unfallgefahren und die Lärm- und Abgasbelastungen der Anwohner ganz erheblich reduziert", sagte Innenstaatssekretär Gerhard Eck am Freitag anlässlich der feierlichen Verkehrsfreigabe des bestandsorientierten Ausbaus westlich von Freilassing.

Der Ausbau erfolgt in zwei Bauabschnitten. Der jetzt fertig gestellte zwei Kilometer lange bestandsorientierte erste Bauabschnitt schlägt mit 2,1 Millionen Euro zu Buche. Im zweiten Bauabschnitt wird die Staatsstraße für 2,2 Millionen Euro auf einer Länge von rund 1,2 Kilometern verlegt. Eck: "Hier bei Neusillersdorf geht es weiter, sobald uns die erforderlichen Grundstücke zur Verfügung stehen und die Finanzierung gesichert ist."

Die Staatsstraße 2104 bindet Traunreuth, Waging und den nördlichen Rupertiwinkel an Freilassing und den Großraum Salzburg an. Sie ist im Bereich von Waging bis Freilassing mit bis zu 19.000 Fahrzeugen pro Tag überdurchschnittlich stark belastet. Auf der kurvigen und unübersichtlichen alten Staatsstraße kam es vermehrt zu Unfällen.

Pressemitteilung Bayerisches Staatsministerium des Innern

Quelle: BGland24.de

Rubriklistenbild: © cz

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser