Eschelberger macht mobil

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Landrat Georg Grabner, Ainrings Bürgermeister Hans Eschelberger, CSU-Landesgruppenchef Peter Ramsauer, Gemeinderat Franz Eder und Kreisbauernobmann Anton Kern

Ainring - Ainrings Bürgermeister Hans Eschlberger mobilisiert in Sachen Gentechnik alle Instanzen.

Vor wenigen Wochen hat der Ainringer Gemeinderat beschlossen, sich für eine agrogentechnikfreie Zone in der unmittelbaren Heimat einzusetzen. „Ziel ist, die Ausbringung gentechnisch veränderten Saatgutes zu verhindern“, betonte Bürgermeister Hans Eschlberger.

Anlässlich der Feierlichkeiten zu den Handmäh-Europameisterschaften in Thundorf übergab das Gemeindeoberhaupt im Beisein von Landrat Georg Grabner, Kreisbauernobmann Anton Kern sowie Initiator und Gemeinderat Franz Eder ein von Ainring gestaltetes Plakat dem hiesigen Wahlkreisabgeordneten Peter Ramsauer.

Ramsauer soll in Berlin auf diese überparteiliche Initiative hinweisen. „Wir wollen damit ein entsprechendes Zeichen setzen und alle politischen Ebenen erreichen“, erläuterte Hans Eschlberger. Die Gemeinde stelle sich mit dem gefassten Beschluss hinter die Landwirte, die sich gegen den Anbau von gentechnisch verändertem Saatgut ausgesprochen haben.

Peter Ramsauer nahm das Plakat gerne in Empfang und sicherte zu, auch weiterhin gerade die Interessen der heimischen Landwirte zu unterstützen sowie die konkreten Probleme und Nöte in den Berliner Koalitionsrunden intensiv zu thematisieren.

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser