Feldkirchner Bierzeltwoche stets gut besucht

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Feldkirchen - Die beliebte Bierzeltwoche in der Gemeinde Ainring war ein voller Erfolg! Dank der 200 Helfer aus den örtlichen Vereinen konnte ausgelassen gefeiert werden:

Optimal schönes Wetter und viele Besucher – dieses positive Fazit können die vier örtlichen Vereine als Veranstalter ohne besondere Vorkommnisse der 40. Feldkirchner Bierzeltwoche in der Necheiau zur vollsten Zufriedenheit ziehen.

Walter Öllerer, Vorsitzender des Bierzeltausschusses, besetzt jeweils mit einem personellen Quartett aus den Feldkirchner Vereinen Eisstockclub, Trachtenkapelle, Trachtenverein, Berg- und Sportfreunde, äußerte sich hochzufrieden über den Verlauf. Was jetzt trotz enormer Ausgaben aus dem Erlös übrig bleibt, stecken die veranstaltenden Vereine größtenteils in die Jugendarbeit.

Der Auftakt zu einem Weinfest mit „The life Jacks“ war schon ein Riesenerfolg. Die fetzige Stimmung, die die Kapelle vielseitig mit Stimmungsliedern im Nu erzeugte, verleitete das Publikum ohne besondere Aufforderung zum Schunkeln oder zum rhythmischen Tanz auf Bänke und sogar auf die Tische.

Der nächste Tag stand im Zeichen des 20. Feldkirchner Triathlons (Schwimmen-Radfahren-Laufen) mit gewinnträchtiger Siegerehrung. Die Leobendorfer Bigband sorgte für den musikalischen Schwung. Tag drei der Veranstaltungswoche war ebenso bestens besucht, beginnend mit einem Feldgottesdienst, Nähe der alterwürdigen Eiche und des Festzeltes. Weil in 40. Auflage ein rundes Jubiläum anstand, wurde ein von der Lackei-Böhmischen schmissig gestalteter musikalischer Frühschoppen durchgeführt mit Bierpreisen von anno dazumal. Außerdem führten zahlreiche Aktive vom Trachtenverein „D`Schneebergler“ brauchtumsechte Trachtentänze vor. Das abendliche Bierzeltprogramm stand dann ganz im Zeichen der musikalischen Unterhaltung durch Trachtenkapelle Feldkirchen unter Leitung von Kristian Aleksic.

40. Feldkirchner Bierzeltwoche

Nach 48 Stunden Ruhepause begann der Endspurt am 14. August mit der Einladung an alle Vereine, Betriebe und Hilfsorganisationen. Traditionell hatte man die Salzburger Eisenbahner-Musikanten auf die Bühne eingeladen. Variantenreich, jedoch überwiegend aus dem Repertoire Böhmisch-Mährischer Blasmusik, überzeugten sie gewohnt sicher. In dem 800 Personen fassenden festlich geschmückten Bierzelt zeigten sich junge und ältere Jahrgänge gleichermaßen von den Stimmungswogen begeistert. Den Anlass des Abends nützte Bierzelt-Organisationschef Walter Öllerer auch zu einem Grußwort an die politische Prominenz in Person von Landrat Georg Grabner und 1. Bürgermeister Hans Eschlberger, der übrigens mit Gattin Renate nahezu an jeder Veranstaltung teilnahm und zudem den offiziellen Bieranstich vorgenommen hatte.

Am Feiertag Mariä Himmelfahrt spielte zum Festausklang wiederum die Trachtenkapelle Feldkirchen in voller Besetzung. Für verschiedene Märsche überließ Kristian Aleksic das Dirigentenpult auch anderen Stabführern, wie beispielsweise Ehrenmusikmeister Erwin Wiesbacher.

Zugleich wurde an diesem Abend die zweite Sauverlosung durchgeführt. Die Gewinner konnten sich über einen Gutschein für ein Spanferkelessen in größerem Einladungsrahmen freuen. Abschließend nahm Walter Öllerer die Gelegenheit wahr, sich bei den rund 200 ehrenamtlich tätigen Helferinnen und Helfern aus den vier Feldkirchner Vereinen zu bedanken. Er bilanzierte eine hervorragend durchgeführte und unfallfreie Jubiläumswoche, welche bereits beim reibungslosen Aufbau des Bierzeltes unter einem wetterbegünstigten Stern stand. „Dank der weiterhin günstigen Wetterprognosen wird auch der Abbau keine Probleme bereiten“, kündigte Öllerer an. Sei noch erwähnt, dass sämtliche Veranstaltungen an den fünf ereignisreichen Tagen eintrittsfrei waren.

schl

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser