Neue Stockhalle für EC Feldkirchen 

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Feldkirchen - Ainring hat Grund zur Freude: Die neue Stocksportanlage des EC Feldkirchen bekommt vier Bahnen, trägt zum Immissionsschutz bei und soll neue junge Mitglieder anwerben.

Bei der Jahreshauptversammlung des EC Feldkirchen im Herbst 2014 ist nach Mitgliederbeschluss der Grundstein für die Errichtung einer neuen Stocksportanlage gelegt worden. Die beiden Vorstände, Christian Steinkirchner und Sven Kluba, gaben nach Einreichung und Abstimmung aller Bauunterlagen mit der Vorstellung der „Spenden-Bausteine“ den symbolischen Startschuss für das „Jahrhundertprojekt des EC Feldkirchen“. „Wir freuen uns sehr, dass Verein und Mitglieder hinter dieser Baumaßnahme stehen und voller Tatendrang sind“, sieht die Vorstandschaft voller Optimismus dank bewährtem Gemeinschaftsgeist und Zusammenhalt als markante und auch notwendige Basis einem Gelingen des Projektes entgegen.

Der Eisstocksport hat in Feldkirchen eine lange Tradition. Bereits in der Zeit zwischen den Weltkriegen wurde in Feldkirchen regelmäßig auf Natureis mit dem Holzstock auf die Daube gezielt. Im Jahr 1952 erfolgte am 23. November im Gasthaus Gumping die Gründungsversammlung abgehalten. Bei dieser Vereinsgründung traten 56 Mitglieder dem neuen Verein bei. Bereits 1960 hatte sich die Mitgliederzahl auf 142 erhöht. Die ersten Wettkämpfe wurden gegen die Vereine in der Nachbarschaft ausgetragen. Außer den sportlichen Aktivitäten ist auch dem Vereins- und Gemeinschaftsleben ein hoher Stellenwert beigemessen worden. Mit einem jährlichen Eisstockkranzl trug der EC Feldkirchen zum dörflichen Zusammenhalt aller bei. Mit dem Ausrichten des Waldfestes im Jahre 1973 war der EC ein Vorreiter auf diesem Sektor und 1974 kam die Beteiligung am erstmals ausgerichteten Feldkirchner Bierzelt dazu. Im gleichen Jahr wurde die Asphaltbahn in Feldkirchen errichtet und die Turnierschützen (Unterabteilung des Hauptvereins) gegründet.

1982 erfolgte der Bau einer Gerätehütte an der Asphaltbahn. Dabei leisteten die Vereinsmitglieder zahlreiche Stunden an Arbeit. Die größten sportlichen Erfolge waren, Jugend: 7. Platz bei der Deutschen Meisterschaft (1978), 1. Platz bei der Europameisterschaft (1984), 1. Platz im Bayernpokal der Schüler, 3. Platz mit U23 Kreisauswahl bei der Deutschen Meisterschaft (2006), 3. Platz beim der Deutschen Meisterschaft U23 im Einzelschießen (2015), Europameisterschaft U23 im Einzelschießen (2015). - Herren: Über 10 Jahre in der 1. Bundesliga, Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft, Teilnahme am Deutschlandpokal, Teilnahme am Europapokal

Vor allem die Jugendarbeit ist ein zentrales Element des EC Feldkirchen. Man sieht dies auch an den erzielten Erfolgen in der Vergangenheit aber auch in der Gegenwart. Im Moment hat der EC Feldkirchen 18 Schüler und Jugendliche die am Trainingsbetrieb teilnehmen. Neben U14, U16, U19 und U23 Turnieren bestreitet der EC-Nachwuchs auch mit den Herrenmannschaften viele Turniere. „Uns freut es auch, dass am Trainingstag der Erwachsenen schon viele Jugendliche am Sportbetrieb teilnehmen“, so Jugendwart Erwin Rehrl. Das der EC Feldkirchen hier eine besondere Rolle im Landkreis einnimmt, verdeutlicht die Tatsache, dass im Berchtesgadener Land nur noch drei von insgesamt 22 Vereinen eine aktive Schüler- und Jugendmannschaft in ihren Reihen haben. Die Zukunft der Jugend und somit auch des Vereins hat die Vorstandschaft des EC Feldkirchen zum Bau einer überdachten Stocksportanlage bewogen.

Bauvorhaben

Für die Zukunft des (Eis-)Stocksports in der Gemeinde Ainring und im speziellen des Eisstockclub Feldkirchen ist die Verwirklichung einer überdachten Wettkampfstätte gleichermaßen wünschenswert wie notwendig. Den Jugendlichen sowie den Erwachsenen soll eine Trainingsstätte geboten werden, die wetterunabhängig genutzt werden kann. „Wir hoffen dadurch das Abwandern der Jugendlichen zu Stocksportvereinen außerhalb der Gemeinde Ainring als auch zu anderen Sportarten verhindern zu können, bzw. rechnen wir mit einem Anstieg der Jugendlichen, die den Stocksport ausüben wollen“, so 1. Vorstand Christian Steinkirchner.

Der Eisstocksportkreis 201 Berchtesgadener Land hat in Aussicht gestellt, dass eine 4-Bahnen-Halle des EC Feldkirchen als Austragungsort für Schüler- und Jugendmeisterschaften, sowie Meisterschaften im Herren-, Damen- oder Mixed Bereich in Frage kommt. Der EC Feldkirchen stellt die geplante Stocksporthalle für die Eisstockvereine der Gemeinde Ainring als Trainings- und Wettkampfstätte zur Verfügung. Auch andere Gemeindevereine sollen die Möglichkeit haben, den Stocksport auszuprobieren. Vielleicht findet der eine oder andere Gefallen am Stockschiessen und schließt sich einem der Eisstockvereine an.

Bestand

Im Westen zur angrenzenden Bundesstraße 20 befindet sich an der Gumpinger Straße die Stocksportanlage des EC Feldkirchen. Der Sportbetrieb wird auf drei Asphaltbahnen mit einer Gesamtfläche von zirka 375 Quadratmeter ausgeübt. Angrenzend zu den Stocksportbahnen befindet sich das Vereinsheim.

Dem Eisstockclub war es möglich, im Zuge der Planung zur neuen Stocksportanlage das gesamte Parkplatzgrundstück bis zur Gumpinger Straße zu erwerben. „Ich glaube, dass dies der richtige und notwendige Schritt für die Sicherung des Sportbetriebes des EC Feldkirchen war. Ich freue mich, dass wir dieses Grundstück erwerben konnten“, betont zweiter Vorstand Sven Kluba.

Stocksporthalle

Die geplante Stocksporthalle wird gegenüber dem Bestand um eine Bahn auf somit vier Bahnen ausgelegt. Die Abmessungen der Halle betragen 16 mal 34 Meter. Dies ergibt somit eine überbaute Fläche von 544 Quadratmeter.

Die Errichtung der überdachten Stocksportanlage erfolgt als geschlossene Einhausung. Somit ist ein ganzjähriger Stocksportbetrieb in einem geschlossenen Gebäude möglich. Dies führt zu einer erheblichen Verbesserung der Situation für die Anwohner im Sinne des Immissionsschutzes. Die zu verwendenden Baustoffe und die Situierung von Toren in den geschlossenen Hallenkörper wurden in enger Abstimmung mit der Immissionsschutzabteilung im Landratsamt Berchtesgadener Land festgelegt.

Ein weiterer Bestandteil zur Verbesserung der Situation aus Sicht des Immissionsschutzes ist die Verlegung der Grundstückszufahrt weiter nach Westen. Die Anbindung erfolgt aber weiterhin über die Gumpinger Straße. Die somit frei werdende „alte“ Einfahrt wird wieder aufgeforstet um somit einen Ausgleich für den Eingriff in die Natur zu schaffen. In enger Abstimmung mit dem Arbeitsbereich Naturschutz im Landratsamt Berchtesgadener Land wurden die naturschutzrechtlichen Aspekte des Bauvorhabens besprochen. Auf dieser Grundlage erfolgten die Rodungsarbeiten vor Ort.

Dank für Unterstützung

„Im Namen des Eisstockclub Feldkirchen wollen wir uns für die Unterstützung unseres Baugesuches recht herzlich bedanken. Wir alle sind ehrenamtliche Vereinsmitglieder und wollen dieses `Jahrhundertprojekt` für den EC Feldkirchen in sehr viel Eigenleistung und vor allem unserer Freizeit verwirklichen. Nur durch die Unterstützung der Politik und der Behörden können wir dies auch schaffen“, verweist ersten Vorstand Christian Steinkirchner. Namentlich will sich der EC Feldkirchen bei Bürgermeister Hans Eschlberger und dem Ainringer Gemeinderat für die Hilfe und Unterstützung bedanken. Die Gemeinde Ainring hat den EC Feldkirchen in allen Anliegen äußerst wohlwollend unterstützt. Ein großes Lob des EC gilt auch Landrat Georg Grabner und den einzelnen Abteilungen im Landratsamt. Nur durch diese Unterstützung konnte der EC Feldkirchen die Grundlagen für die Genehmigung in ehrenamtlicher Arbeit verwirklichen.

Spenden-Bausteine

Neben dem über Jahrzehnte angesparten Eigenkapital des EC Feldkirchen und der außergewöhnlichen finanziellen Unterstützung der Gemeinde Ainring ist der Verein nicht nur auf den ehrenamtlichen Einsatz seiner Mitglieder angewiesen, sondern braucht auch Spenden.

Der EC hat deshalb „Spenden-Bausteine“ für die neue Stocksportanlage ins Leben gerufen. Jeder der einen Stein erwirbt bekommt neben der Spendenquittung auch seinen Namensaufdruck auf den Stein. Die Bausteine werden im neuen Stockhallenbau in einer Wand integriert und bleibt dauerhafter Bestandteil des Bauwerks. Somit kann man noch in Jahren die Namen erfahren, die dem EC bei der Verwirklichung des Projektes unter die Arme gegriffen haben.

Es gibt zwei Größen von Bausteinen mit den Geldwerten von 50,- und 100,-. Die Steine können beim 2. Vorstand, Sven Kluba, Am Hammerbach 21, 83404 Ainring (Kontakt: 08654/50598 und sven.kluba@onlinehome.de) erworben werden. Kluba: „Über jede Art der Unterstützung sind wir sehr dankbar.“

schl

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser