"Im Namen des Volkes": Schöffen gesucht

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Landkreis - Bis zum 5. April kann man sich noch für das Schöffenamt am Amtsgericht Laufen bewerben. Eine juristische Vorbildung ist nicht notwendig:

Die Stadt Freilassing nimmt ab sofort bis Donnerstag, 5. April 2013, Bewerbungen für das Schöffenamt am Amtsgericht Laufen und dem Landgericht Traunstein entgegen. Die nächste Schöffenperiode beginnt am 1. Januar 2014 und dauert fünf Jahre.

Schöffen wirken in Strafverfahren beim Schöffengericht des Amtsgerichts und bei den Strafkammern des Landgerichts mit. Sie brauchen keine juristische Vorbildung und sollen unbelastet und mit gesundem Menschenverstand entscheiden, was Recht ist. Wer Schöffe werden möchte, muss deutscher Staatsangehöriger und bei Beginn der Amtsperiode zwischen 25 und 70 Jahre alt sein. Die Schöffen stellen sicher, dass Urteile „im Namen des Volkes“ gesprochen werden. Denn nach dem Grundgesetz soll alle staatliche Gewalt vom Volke ausgehen. Die Stadt Freilassing schlägt dabei acht Schöffen vor. Die Auswahl aus den Bewerbern trifft der Stadtrat. Die Vorschläge aller Städte, Märkte und Gemeinden im Landkreis Berchtesgadener Land werden danach in einer Liste erfasst. Aus dieser Liste wählt ein Wahlausschuss die Schöffen. Dieses Gremium besteht aus sieben Vertrauenspersonen des Kreistags, dem Landrat und dem Vorsitzenden des Schöffengerichts. Bewerbungen können schriftlich bei der Stadt Freilassing eingereicht oder im Rathaus auf Zimmer-Nr. 17 (Erdgeschoss, Herr Wimmer) persönlich abgegeben werden.

Ein Bewerbungsformular kann hier auch von der städtischen Homepage heruntergeladen werden.

Pressemitteilung Stadt Freilassing

Quelle: BGland24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser