Endler: "Aus den Stärken viel mitnehmen"

+
Freilassings 1. Bürgermeister Josef Flatscher begrüßte alle Gäste persönlich per Handschlag.

Freilassing - Zum Neujahrsempfang der Stadt Freilassing, der unter dem Motto "Aus den Stärken lernen und sie für die Zukunft mitnehmen" stand, kamen rund 120 Gäste.

1. Bürgermeister Josef Flatscher lud mit seinen beiden Amtskollegen Karlheinz Knott (2. Bürgermeister) und Michael Hangl (3.) sowie dem Stadtrat zum 13. Mal zum Neujahrsempfang in die Aula der Staatlichen Berufsschule. "Nur einmal fiel er aus, im Januar 2005, nach dem schrecklichen Tsunami im Dezember 2004 am Indischen Ozean", informierte Flatscher, der die Gäste zusammen mit seiner Gattin Elfriede und seiner Tochter Sabine im Foyer per Handschlag begrüßt hatte. Damals spendete die Stadt Freilassing an die Indonesien-Hilfe.

Fotos vom Neujahrsempfang in Freilassing:

Neujahrsempfang in Freilassing

2006 fand der Neujahrsempfang in der Grenzstadt zwar statt, stand aber unter dem Einfluss der Eishallen-Tragödie vom 2. Januar dieses Jahres in Bad Reichenhall. "Wir werden nie vergessen, was dort passiert ist und denken an die betroffenen Familien und ihr unfassbares Leid", so der Gastgeber, der Hausherrin Rosa Mayer, Oberstudienrätin an der Staatlichen Berufsschule in Freilassing, für die erneute Überlassung der Räumlichkeiten dankte.

Bürgermeister Josef Flatscher überreichte Festredner Oberstleutnant Frank Endler ein kleines Abschiedspräsent.

120 Gäste aus allen Berufsfeldern, aus Wirtschaft, Politik und dem Sport, waren der Einladung der Stadt gefolgt. Als Redner des mit Sekt und einem Imbiss begleiteten Stehempfangs traten wie gewohnt 1. Bürgermeister Josef Flatscher und erstmals auch ein Gast, Oberstleutnant Frank Endler, noch bis Montag Kommandeur des Gebirgsfernmeldebataillons 210, auf: "Das ist schon eine besondere Ehre für mich", so Endler, der nur kurz auf die Bundeswehr-Geschicke einging - "denn das soll ja hier schließlich keine militärische Ansprache werden", schmunzelte Endler, der ins Verteidigungsministerium nach Berlin wechselt.

Aus dem Positiven neue Motivation ziehen

Frank Endler machte den Gästen Mut, aus den Stärken einer Region, einer Stadt zu lernen und sie mitzunehmen: "Probleme haben wir schließlich genug, wir alle. Vielleicht wäre es klug, eher auf das Positive zu schauen und daraus neue Motivation zu ziehen". Er mache das mit seiner Familie seit vielen Jahren so: "Wir haben in acht unterschiedlichen Regionen in drei europäischen Ländern gewohnt. Immer war viel Gefühl mit im Spiel, vor allem bei den jeweiligen Abschieden. Auch jetzt ist das so. Das Berchtesgadener Land, Freilassing - ja, das hat uns begeistert", so Endler.

Weitere Fotos vom Neujahrsempfang:

Neujahrsempfang in Freilassing (II)

Der Oberstleutnant lobte die Grenzstadt als "einfach erreichbare und attraktive Einkaufsstadt" mit einer bestens bestückten Stadt-Bibliothek und einem umfangreichen Sportangebot. "Und das ist freilich noch lange nicht alles. Seien Sie sich sicher", wandte er sich an alle Freilassinger Bürgerinnen und Bürger, dass "wir uns hier sehr wohl gefühlt haben - und das werden wir jetzt auch in unsere neue Heimat mitnehmen".

Endler wird am Montag, 21. Januar, ab 10 Uhr in der Hochstaufen-Kaserne Bad Reichenhall verabschiedet. Sein Nachfolger als Kommandeur des Gebirgsfernmeldebataillons 210 ist dann Oberstleutnant Peter Schieder.

Vorausschauen ist wichtiger

Bürgermeister Josef Flatscher nützte die gleiche Kerbe: "Ein Neujahrsempfang bietet die Möglichkeit, zurückzuschauen. Aber nicht nur das, denn weit wichtiger ist das Vorausschauen". Man solle sich immer wieder vor Augen führen, wo man stehe und wohin man gehe. Der Rathauschef forderte seine Freilassinger/-innen auf, nicht stehenzubleiben, sondern auf dem bislang Geleisteten aufzubauen - und dabei auch das Integrierte Stadtentwicklungskonzept Freilassings "gemeinsam.gestalten" tatkräftig zu unterstützen. Die richtigen Weichen seien gestellt.

Zum Empfang war auch die Fahnenabordnung des Krieger- und Reservistenvereins Freilassing-Salzburghofen gekommen. Die musikalische Gestaltung der Veranstaltung übernahmen im Wechsel die Stadtkapelle Freilassing unter der Leitung von Dirigent Wolfgang Kellner sowie die Schüler der Musikschule Freilassing e.V. mit Leiter Werner Hartner, die Bigband-Klänge zum Besten gaben.

Angeregte Gespräche schlossen sich dem offiziellen Teil des 13. Freilassinger Neujahrsempfangs mit rund 120 Gästen an, ehe sich die Gesellschaft langsam auflöste.

Hans-Joachim Bittner

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser