Unterschriften gegen den Fluglärm

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Freilassing - Die Aktivisten gegen Fluglärm wollen den Staatsvertrag zu Fall bringen, den Deutschland und Österreich zum Salzburger Flughafen unterzeichnet haben.

Der Fluglärmschutzverband und der Bund Naturschutz im Raum Freilassing haben endgültig die Nase voll. Im Kampf gegen den Fluglärm haben sie am Donnerstag, 11. Juli, einen drastischen Schritt angekündigt. In den nächsten Wochen sollen Unterschriften für eine Kündigung des Staatsvertrages gesammelt werden. Der Vertrag wurde vor 46 Jahren zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Republik Österreich abgeschlossen. Nach Meinung der Fluglärm-Gegner ist er längst überholt.

Hier finden Sie den

kompletten Staatsvertrag zum Nachlesen.

Was den Schutzverband und den Bund Naturschutz am meisten stört: der Vertrag gibt der deutschen Seite keinerlei Mitspracherecht. Der Flughafen könne also ausbauen, wie er will. Deshalb fordern die beiden Verbände, den bestehenden Staatsvertrag zu kündigen. Dafür soll ein neuer ausgehandelt werden, der auch der Bedürfnisse der bayerischen Seite berücksichtigt. Genau dafür werden nun bis Ende Juli im Raum Freilassing Unterschriften gesammelt.

Quelle: Bayernwelle Südost

Quelle: BGland24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser