Erster Lokwelt-Drehscheibentag im August

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Freilassing - Ein Modell aus dem Jahre 1936 wird sich im August auf den Gleisen der Lokwelt präsentieren. Zum ersten Drehschreibentag sind alle Bahnfreunde herzlich eingeladen.

In enger Zusammenarbeit mit dem Deutschen Museum Verkehrszentrum und dem Verein „Freunde des historischen Lokschuppens 1905 Freilassing e.V.“ findet im Freilassinger Eisenbahnmuseum der erste Lokwelt-Drehscheibentag statt.

Angekündigt war seit langem, dass die E 1607 als Erste anlässlich des Drehscheibentages Frischluft schnuppern und sich im Freien bewundern und ablichten lassen darf. Nun wird aber ihrer „Nachbarin“ auf Gleisstand 11 im Rundlokschuppen, der E 44 | 244 051-9, Baujahr 1936, diese Ehre zuteil. Kleinere technische Antriebsprobleme der Drehscheibe, die immerhin aus dem Jahre 1924 stammt, führten zu dieser Entscheidung.

Die Baureihe E 44 zählt zu den technisch gelungensten Konstruktionen unter den deutschen Elektrolokomotiven. Die E 44 051 wurde zunächst auf der neu elektrifizierten Strecke Leipzig-Bitterfeld eigesetzt. 1946 verbot die sowjetische Militäradministration die elektrische Zugförderung und ließ verschiedene Maschinen der Baureihe zerlegt in die Sowjetunion transportieren. Nachdem sich die Sowjetunion für ein anderes Stromsystem entschieden hatte, kam die E 44 | 244 051-9 zurück.

Sie war die erste in größerer Stückzahl gefertigte Drehgestell-Ellok mit Einzelachsantrieb. Ihre vorbildliche Konstruktion in Hinsicht auf Robustheit, Einfachheit und Zuverlässigkeit machten es möglich, dass sie bis 1991 im Rangierdienst des BW Leipzig Hbf West stand.

Eine Kleinlok wird am Sonntag, 19. August um 14.30 Uhr die E 44, allerdings nur bei trockener Witterung, ins Freie ziehen. Dort präsentiert sie sich ca. eine Stunde. Im Anschluss zeigt sich der Turmtriebwagen, der an diesem Nachmittag begehbar ist.

Der Eintritt beträgt 5 Euro incl. Museumsbesuch.

Für unsere kleinen Gäste ist die Parkbahn ist von 13 bis 16 Uhr in Betrieb.

Die Sonderausstellung „Sonderzüge in den Tod – Die Deportationen mit der Deutschen Reichsbahn“ und die Plakatausstellung „Zeitzeugen-interviews“ der Knabenrealschule Freilassing sind an diesem Wochenende auch noch zu sehen.

Für das leibliche Wohl an diesem Nachmittag sorgt die Metzgerei Winkelmair.

Pressemitteilung Stadt Freilassing

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser