8000 volle Badewannen im Sportbecken

Das Freibad Freilassing-Brodhausen öffnet am 1. Mai seine Tore

+
Die Mitarbeiter des Freibades sind jetzt, zwei Tage vor dem Start der Badesaison, noch mit kleineren Restarbeiten beschäftigt.

Freilassing - Die Vorbereitungen laufen seit Anfang März. Am 1. Mai öffnet das Freibad Freilassing-Brodhausen, trotz dem nicht idealen Badewetter. 

Für den 1. Mai sagen die Meteorologen durchwachsenes Wetter voraus, es lockert auf, zweitweise scheint die Sonne bei Temperaturen bis maximal 15 Grad. Nicht gerade ideales Badewetter, aber egal, im Freibad Freilassing-Brodhausen ist alles vorbereitet. Am Mittwoch wird das Wasser im Sportbecken auf 23 Grad aufgeheizt sein, im Nichtschwimmer-Becken auf 26 Grad, „dafür läuft unserer Gasheizung auf Hochtouren, 24 Stunden am Tag“, so der stellvertretende Betriebsleiter Egon Tempelin.   

Dabei hatte es Mitte April mit viel Sonnenschein so verheißungsvoll angefangen, die Solarzellen, besser gesagt schwarze Schläuche am Dach, hatten das Beckenwasser schon mächtig aufgeheizt, die kühlen Nächte hatten dann aber wieder viel am Temperatur weggenommen. „Seit Ende letzter Woche müssen wir mit dem Gasbrenner durchheizen“, verrät Tempelin, denn vom ersten Badetag an sollen die Gäste die gewünschte Wassertemperatur vorfinden. Derzeit hat das Wasser im Sportbecken gerade einmal 20 Grad, für Sportler vermutlich genug aber für viele Badegäste wohl nicht.

8000 volle Badewannen im Sportbecken

Seit Mitte April sind die beiden Becken voll, 1,2 Millionen Liter Wasser sind es im Sportbecken, das sind 8000 vollgefüllte Badewannen. Das Nichtschwimmerbecken fasst 950.000 Liter Wasser. Die eigentlichen Vorbereitungsarbeiten begannen schon Anfang März, „als erstes machen wir immer die 40.000 Quadratmeter große Liegewiese sauber“, die von vielen Umweltschützern gewünschten Blumenwiesen gibt es im Freibad aus praktischen Gründen allerdings nicht. „Bei uns laufen ja alle barfuß und wir haben auch so schon sehr viele Bienenstiche jede Saison“, so Tempelin.

Das Freibad Freilassing-Brodhausen öffnet am 1. Mai

Nach den Wiesen und dem Hochdruckreinigen der Pflaster rund um die Becken waren die zwei großen Pools an der Reihe, die auch im Winter zu rund 70 Prozent mit Wasser gefüllt sind. „Ohne Wasser wäre das Reinigen im Frühling viel schwerer, der Schmutz würde sich in das Becken brennen“. Eine Woche lang wurde jeder Deckel und jede Schraube der Becken sauber gemacht. „Anschließend wird die im Winter trockengelegte Technik wieder zusammengebaut, also zum Beispiel der Filter“, erklärt Templin. Bis auf spezielle Arbeiten bei der Wartung der Chloranlagen machen die derzeit fünf Mitarbeiter der Stadt alles selbst, „wir sind Gärtner, Elektriker und Installateure“.

Die Eintrittspreise bleiben gegenüber 2018 unverändert, wechseln wird nur wieder der Betreiber des Buffets, ab Mittwoch sind die Gastronomen am Werk die auch das Freibad in Marzoll betreiben.

hud

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT