Freilassing macht (Mittel)Schule

+
Pfarrer Lucjan Banko segnete die generalsanierte Mittelschule 'St. Rupert'.

Freilassing - "Am besten gefallen mir die Klassenzimmer", verrät Victoria bei der Einweihung der generalsanierten Freilassinger Mittelschule 'St.Rupert'.

Wie alle ihre Klassen- und Schulkameraden ist sie am Samstag extra in die Schule gekommen, um die Generalsanierung zu feiern und zu zeigen. Gleich am Eingang warten Schülerinnen mit einem Programm, was am Tag der offenen Tür wo geboten ist. Rechter Hand, im Schülercafe, können sich die Besucher später mit Köstlichkeiten verwöhnen lassen, aber vorher gibt es Geld.

Insgesamt acht Schecks im Gesamtwert von über 2000 Euro erhält Rektorin Uta Ametsbichler von Freilassinger Unternehmen. Die Gelder werden für Schulprojekte und - unternehmungen eingesetzt, für die sonst kein Geld da wäre, wie Klassenfahrten oder ein Chorausflug.

Die Einweihung:

Mittelschule Freilassing: die Einweihung

Der Chor ist es auch, der die geladenen Gäste in der Aula begrüßt bevor Bürgermeister Josef Flatscher den Festakt eröffnet. "Auf dieses neue Haus zuzugehen, erfüllt schon mit Freude. In diesem Haus zu arbeiten, sich aufzuhalten oder zu lernen, vervielfacht diese Freude." Das bestätigt auch Victoria. "Seid wir in der neuen Schule sind, passen wir viel besser auf."

Das liegt auch an den neuen White-Boards, die die Tafeln ersetzt haben. Die Lehrer schreiben heutzutage nicht mehr mit der Kreide, sondern mit dem eigenen Finger. Das White-Board ist an einen Computer angeschlossen. Mittels eines Beamers wird alles, was für die Schüler sichtbar sein soll, auf das White-Board übertragen. Von da an funktioniert die Tafel wie ein Touch-Pad. Wer also nicht aufpasst, verpasst, was der Lehrer vor der Klasse macht.

Die Schule:

Mittelschule Freilassing: die Schule

Verpassen wollten die Schüler bei der Einweihung auf keinen Fall den Auftritt ihrer Klassenkameraden. Die tanzten, sangen und spielten Theater und lockerten so den Vormittag auf. Denn neben Flatscher sprachen auch Regierungspräsident Christoph Hillenbrand und Landrat-Stellvertreter Helmut Fürle zu den Gästen, bevor die Architekten 'ihre' Schule vorstellten und die Geistlichkeit das generalsanierte Haus segnete.

„Das Gebäude der Mittelschule in Freilassing zeigt anschaulich, welche Potentiale in unseren Altbauten stecken. Die Stadt Freilassing hat insgesamt 8,4 Millionen Euro in die Hand genommen und den 70er Jahre Bau im Zuge einer Generalsanierung in ein Hightech-Gebäude, das modernsten Anforderungen gerecht wird, verwandelt. Die Regierung von Oberbayern konnte die Stadt dabei mit Zuschüssen aus dem Investitionspakt 2008 in Höhe von fast 1,5 Millionen Euro und weiteren rund 2,6 Millionen Euro nach dem Finanzausgleichsgesetz unterstützen“, freut sich Hillenbrand. „Das Ergebnis der umfassenden Modernisierung ist in jeder Hinsicht überzeugend. Nicht nur energetisch, sondern auch funktional und gestalterisch werden die Standards eines Neubaus erreicht. Man kann kaum glauben, dass sich hinter den neuen eleganten Fassaden der ursprüngliche Sichtbetonbaukörper verbirgt. Ich bin sicher, dass dieses Modernisierungsprojekt Schule machen und für viele vergleichbare Maßnahmen Anstoß und Anregungen liefern wird.“

Lesen Sie auch:

Tag der offenen Tür in der Mittelschule Freilassing

Bei der Generalsanierung des Schulgebäudes stand die energetische Effizienz im Vordergrund. Die Verbrauchswerte sind heute mit denen eines Passivhauses vergleichbar. Die Beheizung erfolgt weitgehend über die Rückgewinnung der Abwärme von Nutzern und technischen Geräten. In einer zentralen Lüftungsanlage wird die zugeführte Frischluft durch Wärmetauscher aus der Abluft vorgeheizt. Daneben konnten im Zuge der Generalsanierung Barrieren abgebaut und damit die Erreichbarkeit für Menschen mit Behinderung verbessert werden. Auch der bei Gebäuden mit hoher Besucherfrequenz besonders wichtige Brandschutz wurde auf neuesten Stand gebracht. Die sinnvolle Kombination von Funktionen und Mehrfachnutzungen im sanierten Gebäude kennzeichnen das schlüssige Gesamtkonzept.

Als zusätzliche und ergänzende Nutzungen wurden insbesondere Räume für eine Mittagsbetreuung und ein selbstverwaltetes Schülercafe, für einen Kinderhort sowie für die Volkshochschule und die städtische Musikschule in das Gebäude integriert.

Bei dem an den Festakt anschließenden Tag der offenen Tür konnten die Besucher die generalsanierte Mittelschule genauestens unter die Lupe nehmen. Victoria und ihre Schul- und Klassenkameraden zeigten bereitwillig alles her und beantworteten alle Fragen

Pressemitteilung Regierung von Oberbayern/cz

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser