Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

An der bayerisch-österreichischen Grenze

Wieder Zunahme der Zahl an Flüchtlingen in Freilassing

Freilassing - Wie das Landratsamt Berchtesgadener Land mitteilt, hat die Migrantenzuwanderung am bayerisch-österreichischen Grenzübergabepunkt Freilassing in der Nacht wieder zugenommen.

Die Migrantenzuwanderung am bayerisch-österreichischen Grenzübergabepunkt Freilassing hat in der Nacht wieder Fahrt aufgenommen. Nach der gestrigen Zuwanderungspause wurden bis heute Mittag in Freilassing rund 600 Asylsuchende übernommen.

Derzeit werden 581 Menschen in der ehemaligen Möbelhalle in Freilassing versorgt, weitere 14 Personen warten noch auf die grenzpolizeiliche Bearbeitung ihrer Einreise.

Es liegen von der Österreichischen Seite keine Prognosezahlen für heute vor, man geht jedoch von der Ankunft weiterer Migranten mit Bussen in Salzburg aus. 34 Personen halten sich aktuell in der ehemaligen Autobahnmeisterei in Salzburg auf, keine Migranten werden vom Hauptbahnhof und vom Grenzcamp am ehemaligen Zollamtsgebäude gemeldet.

Im weiteren Tagesverlauf sind wieder zwei Sonderzüge eingeplant, um die Flüchtlinge ab dem Freilassinger Bahnhof jeweils in eine Erstaufnahmeeinrichtung ins Bundesgebiet zu bringen.

Pressemitteilung Landratsamt Berchtesgadener Land

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare