Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sanierung beschlossen - so lauten die Pläne

Basketballplatz am Badylon erhält 120.000-Euro-Facelifting

Bild von Basketballplatz Freilassing
+
Der Basketballplatz am Badylon wurde zuletzt 2004 saniert.

Der in die Jahre gekommen Basketballplatz am Badylon-Gelände wird für rund 120.000 Euro saniert. Diesen „Korb“ erzielte der Hauptausschuss in seiner jüngsten Sitzung.

Freilassing - Der Basketballplatz am Badylon wurde zuletzt 2004 saniert, damals wurden sowohl die Beschichtung, als auch die Linien neu gemacht. Jetzt, 17 Jahre später, löst sich an mehreren Stellen bereits die Granulatbeschichtung ab und es bilden sich bereits vereinzelt Risse. Die Lebensdauer eines Kunststoffbelags liegt bei 10 bis 15 Jahre. „Auch die vier Basketballkörbe sind altersbedingt in einem schlechten Zustand und müssen dringend ausgetauscht werden“, so Noel Kress von der Stadtverwaltung. 

Platz steht allen zur Verfügung

Der Platz steht allen zur Verfügung, kostenlos und ohne jegliche Anmeldung, am Vormittag wird er in der Regel von Schulklassen genutzt, sowie von unterschiedlichen freien Sportgruppen wie Mutter-Kind-Turnen und Yoga. „Ab Nachmittag wird der Platz überwiegend von basketballbegeisterten Freizeitsportlern und teilweise durch Vereinssport zum Basketball oder Street Ball spielen genutzt“, so Kress.

Der Basketball-/Allwetterplatz mit einer Größe von 28 x 44 Meter hat zwei Basketballspielfelder mit jeweils zwei Basketballanlagen pro Spielfeld. 

So sieht das Sanierungskonzept aus

Das Sanierungskonzept der Stadt wurde an die neu geplante Beachvolleyballanlage sowie die weiteren Freizeitangebote wie zum Beispiel der Rundlaufbahn angelehnt. „Ziel ist es, durch die Sanierung den gesamten Bereich städtebaulich aufzuwerten und gestalterisch an das bereits vorhandene Freizeitangebot des Sport- und Freizeitparks anzupassen“. Die Kosten für das Sanieren des Platzes inklusive Entsorgung des alten Belags belaufen sich auf rund 120.000 Euro, Förderungen zwischen 60 und 90 Prozent sind möglich. 

hud

Kommentare