Die Freilassingerin Felicia Lu Kürbis will nach Kiew

"Musik ist meine Quintessenz"

+
Auf dem Weg zum ESC 2017 Vorentscheid
  • schließen

Freilassing - Am 9. Februar ist es soweit, dann tritt die Freilassingerin Felicia Lu Kürbis in Köln gegen ihre Mitstreiter aus Deutschland an. Wer gewinnt, darf uns am 13. Mai beim ESC in Kiew vertreten:

Auf dem Weg zum ESC 2017 Vorentscheid

Auf ihrem Youtube-Kanal hat sie knapp 20.000 Abonnenten. Es vergeht kaum eine Woche, in der sie keine neuen Songs hochlädt und Tausende von Fans mit ihren Videos erreicht. Die Rede ist von Felicia Lu Kürbiß. Die 21-jährige Freilassingerin ist schon vor ihrem Auftritt beim ESC-Vorentscheid 2017 eine erfolgreiche Sängerin. Sie singt viele Cover-Versionen, aber auch viele eigene Kreationen. Bei ihrer Bewerbung für den ESC-Vorentscheid wurde Felicia unter die Top 33 Kandidaten zur sogenannten „Convention“ nach Köln eingeladen wurde. Nach dem Casting stand sie unter den letzten fünf Bewerbern, die am 9. Februar beim Vorentscheid für den Eurovision Song Contest 2017 gegeneinander antreten.

Felicia Lu Kürbis im Interview mit BGLand24.de

BGLand24.de hat mit der Freilassingerin gesprochen:

Seit wann singst Du, bzw. weißt, dass Du diese Richtung einschlagen magst?

Ich singe und mache Musik seit ich denken kann. Meine Mutter hat bereits mit mir gesungen, als ich ein Kleinkind war. So war die Musik schon von Anfang an ein Teil von mir. Mir war auch schon sehr früh klar, dass Musik auf jeden Fall das ist, was ich in meinem Leben machen möchte. Ich konnte glücklicherweise musikorientierte Schulen besuchen, die mich schon früh gefördert haben. So ist dieser Weg eben langsam entstanden, den ich nun seit einigen Jahren hauptberuflich gehen möchte.

Woher stammt Dein Name?

Mein voller Name ist Felicia Lu Kürbiß, so steht der auch in meinem Personalausweis. Felicia stammt glaube ich aus dem Spanischen, wenn ich mich nicht irre und bedeutet „Die Glückliche“. Das trifft auf jeden Fall zu und beschreibt mich als Wesen perfekt. Lu ist mein zweiter Name, den meine liebe Tante beigesteuert hat. Was ihr damit genau in den Sinn gekommen ist, weiß ich auch nicht so genau, aber ich finde ihn eigentlich ganz gut. 

Tja und der liebe Nachname Kürbiß. Wo der so genau herkommt, kann ich auch nicht wirklich sagen. Vielleicht waren wir ja mal Kürbis-Bauern, wer weiß. Ist schon ein recht außergewöhnlicher Name, mit dem ich mich auch erst anfreunden musste, allerdings bin ich heute sehr froh einen seltenen Namen zu haben und trage ihn auch mit Stolz. Man bekommt in der Regel immer eine lustige Reaktion.

Bei welchen Wettbewerben hast Du schon mitgemacht, bzw. was waren Deine größten oder schönsten Erfolge? 

Ich habe in der Tat bereits Casting - Erfahrung, wenn man das so ausdrücken kann. Im Jahr 2014 stand ich als Finalistin in der RTL - Show „Rising Star“ auf der Bühne. Das war einer meiner bisher größten und auch schönsten Erfolge. Ich durfte ein bisschen Live-Fernsehen Luft schnuppern und die Erfahrung machen, auf einer so großen Bühne vor Millionen von Menschen vor dem Fernseher zu performen. Das war wirklich toll. Jetzt freue ich mich umso mehr auf den Vorentscheid und hoffe, dass diese Erfahrung mir vielleicht einen kleinen Vorteil verschaffen kann.

Als Du erfahren hast, dass Du bei dem Vorentscheid dabei bist, was war Dein erster Gedanke? 

Puh, da kamen viele Gedanken gleichzeitig rein. Angefangen von „Ich muss Mama anrufen!“, über „ Oh Gott, ich hab nichts zum anziehen“ bis hin zu „Ich kann es nicht fassen!“, waren alle vor allem von Freude durchtränkt.

Wie bereitest Du Dich vor? 

Ich versuche die Songs so viel und so gründlich wie möglich durchzugehen und zu proben und mich voll und ganz auf den Vorentscheid zu konzentrieren, ohne mich aber jetzt verrückt zu machen. Ich freue mich schon sehr auf den Abend und werde einfach mein Bestes geben und hoffen, die Zuschauer überzeugen zu können.

Wie glaubst Du wird der Wettbewerb Dein Leben verändern? Und zwar sowohl wenn Du gewinnst, als auch wenn Du nicht weiterkommst?

 „Wenn ich gewinnen sollte, wäre das natürlich eine drastische Veränderung, schätze ich. Viele Eindrücke auf einmal und viel Neues, was auf mich zukommen würde. Mir wäre die Möglichkeit gegeben ein ganzes Land vertreten zu dürfen, was zum einen selbstverständlich auch viel Druck sein kann, aber viel mehr eine riesengroße Ehre für mich ist. Musik ist sozusagen meine Quintessenz, daher würde der Sieg mich meinen Träumen und Zielen ein großes Stück näher bringen. 

Aber selbst wenn sich Deutschland nicht für mich entscheiden sollte, bin ich dennoch überglücklich dabei gewesen zu sein, schließlich ist das Alles hier eine wirklich großartige Erfahrung. Aber dazu kommt es nicht - schließlich soll man doch immer positiv denken!“

Begleiten Dich Deine Familie und Deine Freunde zum Wettbewerb? 

Ja! Ich habe das Glück eine sehr unterstützende Familie und einen treuen Freundeskreis zu haben, die mindestens genauso, wenn nicht sogar noch aufgeregter sind als ich.

Gibt es einen Musiker, der für Dich ein Vorbild ist? 

Ein direktes Vorbild nicht. Es gibt eine Anzahl an Künstlern, die mich inspirieren, wie beispielsweise Troye Sivan, David Bowie oder Lorde.

Was sind Deine Lieblingsbands und Sänger oder auch Musikrichtungen?

Ich habe einen sehr breitgefächerten Musik-Geschmack. Es ist also fast jedes Genre in meiner Playlist vertreten. Vor allem höre ich aber Indie - Rock und Elektro-Pop sehr gerne, letzteres ist auch das Genre in welchem ich mich als Künstler sehe. Zu meinen Top Lieblingsbands, bzw. Künstlern zählen unter andrem The 1975, Daft Punk, Troye Sivan und Astrid S.

Herzlichen Dank für das Gespräch, wir drücken Dir die Daumen!

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Freilassing

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser