Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mehrere hundert Teilnehmer in Freilassing

Friedliche Lichterkette am Grenzübergang

Freilassing - Ein friedliches Zeichen für offene Grenzen setzen: Das wollte die Lichterketten-Aktion in Freilassing bewirken - mit Erfolg!

Unter dem Motto "Lichterkette für eine menschliche Asylpolitik in einem Europa ohne Grenzen" hat die 'Henastoibande e.V.' eine Versammlung für Montag, 14. Dezember, in Freilassing angemeldet. Der erste Teil spielte sich vor der Rupertuskirche in Freilassing ab.

An dem musikalisch untermalten Treffpunkt versammelten sich etwa 100 Personen. Anschließend gingen die Teilnehmer zu Fuß zum Grenzübergang Saalbrücke. Dort wurde auf dem Gehweg über die Staatsgrenze hinweg eine Lichterkette errichtet.

Mit weiter hinzugekommenen Personen nahmen daran auf deutscher Seite rund 200 Personen teil, die sich über eine Wegstrecke von circa 100 Metern aufstellten. Fortgesetzt wurde die Kette auf österreichischer Seite von 120 weiteren Teilnehmern. Gegen 19.45 Uhr war die Aktion beendet. Seitens der Polizei war kein Einschreiten erforderlich. Auch die Auswirkungen auf den Verkehr waren minimal.

Pressemeldung Polizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare