Auf Bahnstrecke Freilassing - Rosenheim

Güterwaggon entgleist: 200.000 Euro Schaden!

+

Freilassing - Auf der Strecke Salzburg – Rosenheim musste am Dienstag der Zugverkehr eingestellt werden. Der Waggon eines Güterzuges war entgleist. Der Schaden ist enorm:

UPDATE, Mittwoch, 13.55 Uhr, Polizeimeldung

 Die Bundespolizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. In den Nachmittagsstunden verständigte der zuständige Fahrdienstleiter die Bundespolizei über einen entgleisten Zug im Rangierbereich des Freilassinger Bahnhofs. Die Bundespolizisten stellten vor Ort fest, dass der letzte Wagen eines Güterzuges aus den Schienen gesprungen war. 

Ersten Ermittlungen zufolge könnte ein Hemmschuh, der sich offenbar an einer Weiche verkantet hatte, die mögliche Ursache sein. Nach ersten Schätzungen entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 150.000 bis 200.000 Euro. Die Sperrung der Bahnstrecke konnte nach etwa 40 Minuten wieder aufgehoben werden.

Pressemeldung Bundespolizei

Update 20.10 Uhr:

Kurz nach 15 Uhr ist in Freilassing, auf Höhe der Firma Schenker, im Güterbahnhofbereich offensichtlich ein Niederflurwagon aus den Schienen gesprungen und hat etliche Meter der Bahnanlagen beschädigt, so die Presseagentur Aktivnews.

Wieso es zu dem Unfall gekommen ist und wie hoch der entstandene Schaden ist, ist derzeit Gegenstand umfangreicher Ermittlungen der Bahnbetreiber auch der Bundespolizei.

Erstmeldung

Laut ersten Informationen von vor Ort soll am Dienstagnachmittag ein Niederflurwagen aus den Gleisen gesprungen sein. Der Bahnunfall hat sich auf Höhe der Spedition Schenker in Freilassing ereignet. Einsatzkräfte sind derzeit vor Ort.

Weitere Informationen folgen.

jg/Aktivnews

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Freilassing

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser