Wiener Musiker-/Innen entfachten in der Lokwelt Freilassing ein musikalisches Feuerwerk

„Großmütterchen Hatz & Klok“ verzauberten die Lokwelt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Freilassing - Was für ein Abend im Freilassinger Eisenbahmuseum! In schönstes Licht getaucht präsentierte sich die Veranstaltungsarea der Lokwelt am 18. Mai. Der laue Frühsommerabend tat das Seinige, die Stimmung war entspannt, aber voller Erwartungen an die Wiener MusikerInnen.

Knapp 100 Jazzfreunde kamen, um das Quintett um Bandleaderin und Akkordeonistin Franziska Hatz anzuhören. Um es vorweg zu nehmen – alle Erwartungen wurden erfüllt oder aber besser gesagt übertroffen.

Was da auf die Bühne kam, war ein musikalisches Feuerwerk – ein Mix verschiedenster Stilrichtungen, von Jazz über Neuinterpretationen von Traditionals, Klezmer und Folk, musikalisch hochklassig, charmant und einzigartig präsentiert.

„Die maßgeblichen Protagonisten geben alles: Großmütterchen Hatz stellt ihr beseeltes Akkordeonspiel in Kontrast zu den aufgekratzt-furiosen Saxophon- bzw. Klarinettensoli von Richard Winkler, Jörg Reissner an der Gitarre und Roman Britschgi am Bass liefern subtile Zuarbeit und Drummer Sascha Nikolic setzt alles in rhythmischen Wohlgefallen um“, war in einer Kritik zu lesen. Und genau so klang es auch beim Auftritt in Freilassing – einfach zauberhaft.

Nach zwei Stunden erstklassigen Konzerts und einer feinen Zugabe ging der Abend zu Ende. Viele der eben erschienenen CD „Salon Oskar“ wechselten den Besitzer, Gäste und MusikerInnen ließen den Abend gemeinsam bei einem Glas Wein ausklingen. Und - man wünschte der Lokwelt-Jazznacht allseits „weitere fünf Jahre“.

Pressemitteilung Stadt Freilassing

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Freilassing

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser