Buslinie 24 nach langer Pause wieder im Einsatz:

Neuer Bahnhof und "alte" Buslinie

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Linie 24 fährt wieder: im Bild von links Sachbearbeiter Stephan Ahne von der Stadtverwaltung, Heinz Reischl, Leiter Linienverkehr bei Albus Salzburg, Busunternehmer Thomas Richter aus Freilassing, Bürgermeister Josef Flatscher, Peter Brandl als Vertreter der Salzburg AG, und Albus Salzburg-Geschäftsführer Hermann Häckl.

Freilassing - Mehr öffentliche Verkehrsmittel für die Stadt: Der neue Bahnhaltepunkt in Hofham wurde endlich in Betrieb genommen. Auch die Buslinie 24 ist nach langer Pause wieder da:

"Ein Einstieg in einen wirklichen S-Bahn-Verkehr“

Empfangskomitee für den ersten Schülerzug am Haltepunkt Hofham (von links): Diplom-Ingenieur Peter Brandl von der BLB, Landrat Georg Grabner, Bürgermeister Josef Flatscher, Johann Ramstötter, Bahnhofsmanagement Oberbayern der Station&Service AG, und Florian Liese vom bayerischen Innenministerium.

Mit dem Fahrplanwechsel am 14. Dezember hielten erstmals Züge der Berchtesgadener Land Bahn (BLB) am neuen Bahnsteig in Freilassing-Hofham. Montagmorgen herrschte dann gleich reger Betrieb an der neuen Haltestelle.

Ein offizielles Empfangskomitee wartete auf den ersten Schülerzug aus Richtung Bad Reichenhall, der pünktlich um 7.09 Uhr in Hofham einfuhr. „Es ist ein Einstieg in einen wirklichen S-Bahn-Verkehr“, freut sich Bürgermeister Josef Flatscher, der allerdings gleichzeitig feststellt, dass es sich nur um einen ersten Schritt handelt und noch weitere Haltestellen folgen müssen, um den Schienen-Nahverkehr noch attraktiver für alle zu machen.

Rund 1,3 Millionen Euro investierten der Bund, der Freistaat Bayern und die Deutsche Bahn AG in den Neubau dieses 1.015sten bayerischen Bahnhofs, der aus einem 180 Meter langen und 2,75 Meter breiten Bahnsteig mit Wartehäuschen besteht. Eine 31 Meter lange Rampe macht auch für Rollstuhlfahrer und Eltern mit Kinderwägen einen problemlosen Weg möglich. Ein spezielles Blindenleitsystem mit Bodenmarkierungen komplettiert die barrierefreie Erschließung des neuen Bahnhofs. Auch wenn die Freude bei Bürgermeister Josef Flatscher über die neue Haltestelle groß ist, auf dem Wunschzettel steht noch eine weitere Bahnhaltestelle, nämlich im Industriegebiet Nord, ganz oben. Gespräche mit der Südostbayernbahn laufen diesbezüglich bereits.

Auch die Buslinie 24 fährt nach einem Jahr Pause wieder

Die Buslinie 24 nahm nach einem Jahr Zwangspause ihren Betrieb auf und bringt nun wieder Fahrgäste ohne Umsteigen von Freilassing zum Hanuschplatz im Salzburger Zentrum. Der Betrieb der Linie wird von den Städten Salzburg und Freilassing sowie vom Land Salzburg finanziert. Die Salzburger Albus und das Freilassinger Busunternehmen Hogger fahren tagsüber im 30-Minuten-Takt die gewohnten Haltestellen an.

Ein Wermutstropfen ist, dass der 24er an Sonn- und Feiertagen sowie an Wochentagen im Früh- und Spätverkehr nur mehr im 40-Minuten-Takt und nur zwischen Sonnenfeld und Forellenwegsiedlung verkehrt, mit Anschluss an die Obuslinie 4. Dafür bietet er andere Vorteile. So fährt er im Vergleich zu früher nachts wesentlich länger und ist an den Salzburger „Nachtstern“ angebunden. Dieser bietet die Möglichkeit, auch zur Nachtzeit in Salzburg in alle Himmelsrichtungen Verbindungen wahrnehmen zu können. Knapp nach 1 Uhr bietet der 24er von der Haltestelle Forellenwegsiedlung in Liefering den letzten Anschluss nach Freilassing sowie auch nach Salzburg.

Pressemeldungen der Stadt Freilassing

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Freilassing

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser