Nach dem Jahrhunderthochwasser 2013 soll für Spaziergänger und Radfahrer ein attraktiver Weg geschaffen werden

Lücke im Rad- und Wanderweg zwischen Freilassing und Laufen soll sich schließen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Uferanbrüche im Unterlauf der Saalach, entstanden beim Jahrhunderthochwasser 2013

Freilassing - Das Hochwasser im Juni 2013 führte im Saalachabschnitt zwischen Salzburger Straße und der Einmündung des Freilassinger Mühlbachs zu mehreren Uferanbrüchen. Seitdem ist dort der Uferweg aus Gründen der Verkehrssicherheit offiziell gesperrt.

Das Wasserwirtschaftsamt Traunstein plant nun einen neuen Weg von der Salzburger Straße Richtung Saalachmündung zu bauen. Für diesen Weg stellen die Anlieger Grundstücke für den Weg bereit und sobald der Grunderwerb vollzogen ist sowie die erforderlichen Genehmigungen vorliegen kann der Bau beginnen.

Alle Anlieger sind Mitglieder der Jagdgenossenschaft Freilassing. Aus diesem Grund übernahm die Jagdgenossenschaft die Vermittlung zum Erwerb der benötigten ufernahen Flächen von insgesamt 27 privaten Anliegern.

Die Stadt Freilassing und das Wasserwirtschaftsamt bringen ihre Grundstücke ein und stellen Tauschflächen zur Verfügung. Auch die Bayerischen Staatsforste helfen beim Projekt und tauschen dafür Grundstücke mit dem Wasserwirtschaftsamt.

Die Stadt Freilassing unterstützt das Vorhaben durch Mithilfe beim Grunderwerb und durch die Ausarbeitung der Verträge. Mit der von allen Beteiligten gemeinsam ausgearbeiteten Lösung ist es gelungen Ökologie, Wegeführung für alle Belange, Erholung, Anbindung des Mühlbaches, des Mittergrabens und, wenn möglich, des Ölbaches unter einen Hut zu bringen. „Alle zogen schließlich an einem Strang, Grundbesitzer, Stadt Freilassing und Wasserwirtschaftsamt“ bestätigt Georg Hermannsdorfer, Projektleiter am Wasserwirtschaftsamt. „Wir danken den Grundeigentümern, der Jagdgenossenschaft und der Stadt für die konstruktiven Verhandlungen“.

Der Weg wird voraussichtlich im Herbst 2017 auf einer zurückverlegten Trasse neu gebaut. Damit wird das im Bereich der Uferanbrüche entstandene ökologisch hochwertige Ufer geschont und ein für Spaziergänger und Radfahrer attraktiver Weg geschaffen.

Die noch versteinten Ufer werden rückgebaut. Auch dort entstehen ökologisch wertvolle Lebensräume am Ufer und im Wasser. Soweit erforderlich werden die Ufer in naturnaher Bauweise gesichert.

Der Weg wird im Süden und Norden an das bestehende Wegenetz angeschlossen. Im Norden kommt eine neue Brücke über den Freilassinger Mühlbach. Somit schließt sich die Lücke im Rad- und Wanderweg zwischen Freilassing und Laufen wieder.

Der Weg dient auch der Gewässerunterhaltung durch das Wasserwirtschaftsamt sowie als Zufahrt zur Pflege der anliegenden privaten Waldgrundstücke.

Bei der Trassierung des neuen Weges berücksichtigt das Wasserwirtschaftsamt, dass der Freilassinger Mühlbach für Fische durchgängig an die Saalach angebunden werden soll. Dafür muss die Mündung des Baches in einem weiteren Bauabschnitt umfangreich umgestaltet werden. Auch eine durchgängige Anbindung des Ölbachls wird geprüft. Diese Maßnahmen dienen einem wichtigen Ziel: Die Lebensraumverhältnisse für Fische in der Saalach zu verbessern.

Pressemitteilung Stadt Freilassing

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Freilassing

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser