Pressemeldung Bundespolizeiinspektion Freilassing

36 Polizistinnen und Polizisten treten Dienst an

+

Freilassing - Am Freitag, dem 1. März, haben 36 junge Beamtinnen und Beamten ihren Dienst bei der Bundespolizeiinspektion Freilassing angetreten.

Die Bundespolizisten haben ihre Ausbildung zum Vollzugsbeamten vor wenigen Tagen abgeschlossen und finden nun in Freilassing ihre erste dienstliche Verwendung.Am Freitagnachmittag begrüßte der Leiter der Bundespolizeiinspektion Freilassing, Polizeidirektor Edgar Dommermuth, insgesamt 36 frischgebackene Polizeimeisterinnen und Polizeimeister auf seiner Dienststelle. "Wir sind froh, dass sie da sind!" Mit diesen Worten zeigte sich der Dienststellenleiter über den personellen Aufwuchs der Bundespolizeiinspektion Freilassing sehr erfreut. Er wies in seiner Rede auf die Aufgaben und Pflichten hin, welche die jungen Polizistinnen und Polizisten gleich von Beginn zu erfüllen haben.


Nach einem kurzen Grußwort des ersten Bürgermeisters der Stadt Freilassing, Josef Flatscher, stellten Polizeidirektor Dommermuth und sein Stellvertreter, Erster Polizeihauptkommissar Jürgen Beck, die Struktur der Bundespolizeiinspektion Freilassing vor und wiesen darauf hin, dass es neben den Regeldienstaufgaben immer noch den seit September 2015 laufenden Migrationseinsatz mit den dazugehörenden Grenzkontrollen zu bewältigen gilt.

Die 36 neuen Beamtinnen und Beamten bilden den nächsten größeren Personalzuwachs bei der Bundespolizeiinspektion Freilassing. Aufgeteilt auf fünf Dienstgruppen finden sie ihre Verwendung in den Bereichen Bahn- und Grenzpolizei.Vor allem im grenzpolizeilichen Aufgabenfeld werden sie ab dem ersten Tag gefordert sein. Sowohl die stationären Kontrollen an der BAB 8 und am Bahnhof in Salzburg, als auch die Binnengrenzfahndung im rückwertigen 30-Kilometer-Grenzbereich verlangen ihnen ein breites Spektrum an Fachwissen und polizeilichem Gespür ab.

Pressemeldung Bundespolizeiinspektion Freilassing

Quelle: BGland24.de

Kommentare