Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Asylsituation in Freilassing

So war die Lage am Montag an der Grenze

Freilassing - Am Montagmittag hielten sich in der Notunterkunft für Flüchtlinge in Freilassing 420 Frauen, Männer und Kinder auf.

Dort wurden sie zunächst erkennungsdienstlich erstregistriert, medizinisch untersucht und mit Essen und Getränken und bei Bedarf mit Kleidung und Schuhen versorgt.

Am Sonntag sind am offiziellen Grenzübergabepunkt Salzburg-Freilassing insgesamt genau 836 Personen von der deutschen Bundespolizei in Empfang genommen worden.

Auf österreichischer Seite, konkret in dem ASFINAG-Gebäude in Salzburg-Liefering, warten aktuell nur etwas mehr als 100 Flüchtlinge auf ihren geordneten Grenzübertritt in die Bundesrepublik Deutschland. Die österreichischen Behörden erwarten allerdings für heute noch ca. 1.000 Migranten, die in Salzburg ankommen sollen.

Quelle: Pressemitteilung Landratsamt Berchtesgadener Land

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare