Neues aus dem Stadtrat Freilassing

"Das Publikum wird aus dem Stadtkern herausgezogen"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Weihnachtsmarkt Freilassing
  • schließen

Freilassing - Was wäre die Stadt Freilassing ohne Weihnachtsmarkt in der Innenstadt? Als 2015 beschlossen wurde, den Markt zu verlegen, meldeten sich viele Stimmen zu Wort. Nun wurde die Standortfrage geklärt:

Im Frühjahr 2015 fasst der Stadtrat Freilassing den Beschluss, den Christkindlmarkt der Stadt Freilassing anstelle am jetzigen Standort Fußgängerzone, in die Lokwelt Freilassing zu verlegen. Verschiedene Seiten, wie das Wirtschaftsforum Freilassing, die Lokwelt Freilassing sowie die Betreiber der Christkindlmarkt-Hütten, baten daraufhin die Stadt, diesen neuen zukünftigen Standort des Christkindlmarktes nochmal zu überdenken und den Christkindlmarkt in der Innenstadt zu belassen. Der Stadtrat Freilassing diskutierte nun in seiner vergangenen Sitzung über den zukünftigen Standort.

Stimmen für den Standort Innenstadt

"Eine Verlegung des Christkindlmarktes in die Lokwelt wird als wenig zielführend und für die Innenstadt als problematisch angesehen", so das Wirtschaftsforum Freilassing. Und weiter: "Das Publikum wird aus dem Stadtkern herausgezogen. Für ein belebtes Stadtgeschehen gehört ein Weihnachtsmarkt genauso wie eine Weihnachtsbeleuchtung in die Innenstadt. Das Wirtschaftsforum und die Interessengemeinschaft Lokwelt bittet die Entscheidung, den Christkindlmark in die Lokwelt zu verlegen, nochmals zu überdenken und ihn in der Innenstadt zu belassen".

Die Lokwelt Freilassing betonte: "Sollte der Christkindlmarkt zur Lokwelt verlegt werden, stellt dieses für das Personal eine große Herausforderung und Belastung dar, da dann an allen vier Adventswochenenden große Veranstaltungen stattfinden würden. Das Alleinstellungsmerkmal und die Einmaligkeit der Lokwelt-Weihnacht wären gefährdet. Außerdem ist fraglich ob die Lokwelt viermal hintereinander besucht wird, da sie nicht zentral liegt."

Die Stadt Freilassing erläuterte "In Anbetracht dieser doch sehr gravierenden Einwände verschiedenster Stellen, die sich maßgeblich am Stadtgeschehen beteiligen, sollte die Stadt von einer Verlegung des Christkindlmarktes aus der Innenstadt absehen" und schlug vor: "Das Erscheinungsbild des Christkindlmarktes sollte Zug um Zug auf den Prüfstand gestellt und mögliche Verbesserungen durchgeführt werden". Und die Steuerungsgruppe der Innenstadtsanierung fordert: "Im Bereich der Innenstadt sollte es auch in Zukunft einen Weihnachtsmarkt geben. Das Angebot sollte in Richtung Naschmarkt gehen."

Positives Fazit vom Weihnachtsmarkt 2016

Die Hüttenbetreiber, die sich ebenfalls für einen Beibehaltung des Standortes im Stadtzentrum aussprechen informierten, dass sich "alle Hüttenbetreiber in diesem Jahr über einen sehr zufriedenstellenden Umsatz gefreut hätten. So hat die Mädchenrealschule den besten Losverkauf aller Jahre für ihr Projekt in Brasilien erzielt und das kulinarische Angebot wurde sehr aufgewertet, wodurch sich ein kleiner feiner, weihnachtlicher Naschmarkt entwickelt hätte". Den Hüttenbetreiber wurde ein besonderer Dank ausgesprochen, die mit viel Fleiß, ehrenamtlichem Einsatz und abwechslungsreichen kulinarischen Ideen dieses Angebot hergestellt hätten", so die Stadt Freilassing.

Nach einigen Wortmeldungen hob der Stadtrat denBeschluss vom 27.04.2015 auf und fasste mit großer Mehrheit den Beschluss, den Christkindlmarkt der Stadt Freilassing nicht in die Lokwelt zu verlegen, sondern einen Standort in der Innenstadt zu behalten. Als alternativer Standort in der Innenstadt wurde in der Diskussion öfters der Herrmann-Ober-Platz genannt. Für 2017 soll nun ein neues Konzept erstellt werden.

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Freilassing

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser