Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Christkindlmarkt in Fußgängerzone "beschämend"

+

Freilassing - Eine Attraktivität die "gegen Null" geht? Der Christkindlmarkt soll raus aus der Fußgängerzone. Heuer wird er dort zum letzte Mal ausgerichtet - und dann endgültig verlegt.

"Die Attraktivität geht gegen Null. Der Christkindlmarkt in der Fußgängerzone war beschämend in den letzten Jahren", so ähnlich wie Stadtrat Wolfgang Hartmann müssen wohl auch Einige in der Freilassinger Verwaltung gedacht haben und stellten dem Gremium am Montag neue Konzepte für den Christkindlmarkt vor. Es geht um das zweite und dritte Adventswochenende: Bisher gab es Glühwein und Naschereien in der Fußgängerzone - zusätzlich zum vierten Adventswochenende in der Lokwelt. Zentral war also die Frage: Wo soll der Christkindlmarkt in Zukunft an den beiden Wochenenden stattfinden? Die vier Vorschläge:

- Im Stadtmuseum

- Am Rathausplatz

- Wie bisher in der Fußgängerzone

- In der Lokwelt

Stadtmuseum ("zu klein") und Rathausplatz ("nicht zentrumsnah") schieden in der Diskussion schnell aus. "Wenn wir den bisherigen Standort in der Fußgängerzone aufgeben, schaden wir der Innenstadt", so Wolfgang Krämer stellvertretend für viele andere Stadträte. Klaus Lastovka und Ludwig Unterreiner betonten außerdem die Laufkundschaft, von der die Standlbesitzer in der Fußgängerzone von Haus aus profitieren würden.

Lokwelt: Eine "einmalige Lokalität"

Doch abgesehen davon, dass für den Standort in der Fußgängerzone zwischenzeitlich viele Parkplätze geopfert werden müssen, waren viele Stadträte von der Lokalität Lokwelt angetan - allein das vierte Adventswochenende dort wäre immer ein Publikumsmagnet: "Warum fahren so viele zu den Christkindlmärkten nach Hellbrunn oder Halsbach? Weil das einmalige Lokalitäten sind. Aber die haben wir mit der Lokwelt auch, das sollte man ausweiten", so beispielsweise Helmut Fürle.

Die Abstimmung endete denkbar knapp: Mit 12:10 Stimmen sprach sich der Stadtrat dafür aus, dass der Christkindlmarkt heuer zum letzten Mal in der Fußgängerzone stattfinden wird. Ab 2016 soll der Christkindlmarkt an den letzten drei Adventswochenenden dann in der Lokwelt ausgerichtet werden.

xe

Kommentare