Diskussion am Montagabend in Freilassing

Wurden die Wehre beim Kraftwerk Rott rechtzeitig geöffnet? Stadträtin zweifelt

+
Am Montag um 5.45 Uhr hat die Salzburg AG die drei Wehren des Saalach-Kraftwerkes Rott geöffnet, das Kraftwerk liefert übrigens den Strom ausschließlich in das bayerische Stromnetz.

Freilassing - Nach den heftigen Regenfällen vom Montagmorgen ist bereits am Montagabend im Stadtrat die Frage aufgetaucht, ob die Salzburg AG die Wehren am Kraftwerk Rott rechtzeitig geöffnet hat.

Bettina Oestreich von den Freien Wählern hat Informationen, wonach um 5.50 Uhr nur die oberen Klappen der drei Wehren offen gewesen seien, sodass das Wasser nur überlaufen konnte. Die Salzburg AG schreibt hingegen auf Anfrage von BGLand24, dass „die Wehrfelder des Kraftwerk Rott am Montag um 5.45 Uhr bei einem Saalach- Zufluss von 200 Kubikmeter Wasser pro Sekunde geöffnet wurden“. 

Das Öffnen der Wehren ist in der Wehrbetriebsordnung genau vorgeschrieben und könne nicht nach Belieben erfolgen, am Dienstagnachmittag würden die Wehren wieder geschlossen und die Stromproduktion in der Folge wieder aufgenommen.   

Ausschlaggebend für die Frage, ob die Wehren geöffnet werden, ist der Durchfluss von Wasser am Pegel in Siezenheim, dieser betrug laut den Daten des Hydrographischen Dienstes des Landes Salzburg am Montag, 4 Uhr noch 164 Kubikmeter Wasser pro Sekunde, um 5 Uhr bereits 254 Kubikmeter Wasser und um 6 Uhr 345 Kubikmeter Wasser. Diese Daten sind allerdings noch nicht gesichert und müssen noch überprüft werden. 

"Werte in unseren Tabellen beziehen sich auf die Winterzeit“

Warum die Online-Werte auf hnd.bayern.de bereits um 5 Uhr einen Durchfluss von 254 Kubikmeter pro Sekunde zeigen während die Salzburg AG sagt, sie habe um 5.45 einen Durchfluss von 200 Kubikmeter Wasser gehabt erschließt sich erst auf Nachfrage beim Hydrologischen Dienst. „Die Werte in unseren Tabellen beziehen sich auf die Winterzeit“, so Harald Huemer. 

„Um 4.30 Uhr Winterzeit wurde am Pegel Saalach- Siezenheim der Durchfluss von 200 Kubikmeter pro Sekunde überschritten“, also laut aktueller Sommerzeit um 5.30 Uhr. „Um 4.45 Uhr – also 5.45 Uhr Sommerzeit – habe der Durchfluss in Siezenheim 223 Kubikmeter Wasser betragen, bei einer möglichen Unschärfe könnte dieser Wert dann schon 200 betragen haben“, so der Experte.

Vollständige Öffnung der Wehre gegen 5.45 Uhr

Nach Auskunft von Kraftwerksleiter Franz Zillner wurden die drei Wehre um 5.45 Uhr am Montagmorgen vollständig geöffnet, dann herrschte freier Durchfluss, die Stromproduktion wurde eingestellt. Laut Wehrbetriebsordnung müssen die Wehren ab einem Durchfluss von 200 Kubikmeter Wasser pro Sekunde geöffnet werden. „Um 5.33 Uhr verständigten wir die zuständigen Stellen wie zum Beispiel das Wasserwirtschaftsamt in Traunstein darüber, dass wir die Wehre öffnen“, so Zillner. 

Der maximale Zufluss der Saalach sei dann in den gestrigen Mittagsstunden mit rund 450 Kubikmeter pro Sekunde gewesen. „Derzeit werden die Wehrfelder wieder geschlossen und ab dem späten Nachmittag wird beim Kraftwerk Rott wieder Strom produziert“, so Zillner am Dienstagmittag gegenüber BGLand24.

Stadträtin Bettina Oestreich bleibt bei ihrer Vermutung, dass die Wehren zu spät geöffnet worden seien, „nach dem schlimmen Hochwasser 2013 müssen wir in Freilassing endlich einmal Sicherheit haben und uns auf die Salzburg AG verlassen können“, so die Stadträtin.

hud

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Freilassing

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT