Freilassung soll "Alten"-freundlicher werden:

FWG: "Innenstadt rollstuhlfähig sanieren"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Altenpfleger Dietmar Eder (links) und Bürgermeisterkandidat Florian Löw (rechts).

Freilassing - Bürgermeisterkandidat Florian Löw besuchte in Begleitung mehrerer Stadtratskandidaten das Seniorenheim der Arbeiterwohlfahrt in der Reichenhaller Straße.

Der allgemeine Informationsaustausch mit dem Einrichtungsleiter Herrn Weis über den aktuellen Stand der Seniorenpflege wie auch die Umstände des Heims an der Reichenhaller Straße und die Umzugsgedanken in das Stadtzentrum zeigte einige Ansatzpunkte, bei denen auch die Stadt Freilassing helfend eingreifen kann.

Die immer wieder zitierte demographische Entwicklung sorgt laut Herrn Weis für eine grundsätzliche Neuausrichtung in der Seniorenpflege. Berufliche Notwendigkeiten lassen sehr oft die klassische Familienpflege nicht mehr zu. Gleichwohl sind die Bewohner des Hauses bei ihrem Einzug in einem wesentlich höheren Alter als früher. Zudem sind oft Mehrfach-Erkrankungen anzutreffen. Sehr oft gibt es mittlerweile auch Sprachprobleme und man ist auf durchdachte Symbolik angewiesen. Umso mehr komme es darauf an, die Personalsituation an diesen Tatsachen und auch an der sehr häufigen Entwicklung in die Demenz, auszurichten.

Die Ausbildung zur Pflege-Fachkraft ist sehr lang und umfangreich, nach erfolgter Ausbildung steigert sich die Entlohnung mit Schichtzulagen aber durchaus in einen ansehnlichen Bereich. Allerdings waren sich die Anwesenden nach einem Rundgang durch das Haus sehr wohl bewusst, dass es sich bei der „Pflege-Fachkraft“ um einen Beruf handelt, den man wirklich aus Berufung wählt.

Durchaus beeindruckend ist das ehrenamtliche Engagement im Hause. Mit dieser Unterstützung ist es möglich, entsprechende Themenwochen anzubieten. Gemeinsames Ziel ist immer, die Bewohner des Heimes zu möglichst viel eigener Aktivität anzuhalten. Sehr detailliert wurde auch das entsprechende Zahlenmaterial zu den Heimkosten, Pflegegeldern der einzelnen Stufen im vollstationären Bereich mit nur minimalen Steigerungen seit 1995 dargestellt.

Durch die Untätigkeit der großen Politik kam es seit 1995 zu einer Steigerung der Heimkosten in einer Größenordnung von bis zu 130 Prozent. Mit den Pflegekassen nicht abrechnungsfähige Kosten laufen zwingend im Rahmen der Mischkalkulation in die Heimpreise und steigern diese erheblich. Florian Löw und auch alle anderen Anwesenden kamen zu dem Schluss, Alte und Pflegebedürftige haben in diesem Land ganz einfach keine Lobby die für sie kämpft.

Heimleiter Andreas Achmed Weis (Mitte) diskutiert mit den Besuchern der FWG Heimatliste Freilassing.

Die Probleme beginnen bereits am Anfang der „Pflegekarriere“. Sehr oft wird bereits die Einstufung durch die medizinischen Gutachter in die jeweilige Pflegestufe schon zu einem menschenunwürdigen Spießrutenlauf. Die daraus resultierende, oft anzutreffende kritische Einstellung gegenüber der Pflege muss man unter diesen Voraussetzungen sehen. Im Rahmen des FWG Heimatliste Besuches im AWO Seniorenheim war auch das Gespräch mit Angehörigen über deren Wünsche und Vorstellungen in Hinblick auf die Betreuung ihrer Familienmitglieder möglich. Es beginnt eigentlich schon mit ganz kleinen Wünschen.

Da noch einige Zeit ins Land gehen wird bis die Ideal-Vorstellung des Heims in der Innenstadt Wirklichkeit werden kann, wäre es für viele sehr wünschenswert, die  Wegstrecke in die Innenstadt in eine rollstuhlfähige zu sanieren. Denn selbst wenn ein gesunder Mensch sich die Mühe macht im Rollstuhl in die Innenstadt zu fahren so wird er trotzdem nie die Schmerzen eines spastisch gelähmten Menschen spüren können welche die vielfachen Bordsteinkanten und äußerst schlecht geteerten Gehsteige bei diesem verursachen.

Florian Löw und seine Begleiter waren sich einig, dass bereits hier genug Ansatzpunkte für eine Verbesserung der Situation auch mit kleinen Maßnahmen möglich sind. Klar war auch, dass man als künftiger Stadtrat auch in Hinblick auf die Lebensqualität unserer „Alten“ alle Möglichkeiten zu nutzen hat, sie in der Ortsmitte wieder mit kurzen Wegen in die Gemeinschaft einzubinden.

Pressemitteilung FWG Heimatliste Freilassing

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Freilassing

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser