Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Planungen für leer stehende Geschäftsräume

Freilassing - Nach der Schließung von acht Geschäften in der Freilassinger Innenstadt versuchen Stadt und Wirtschaftsforum (WiFo) alles, um für die Räumlichkeiten neue Interessenten zu finden. Allerdings sind ihnen dabei die Hände gebunden.

Nach Informationen von Bayernwelle SüdOst können das WiFo und die Stadt nur als Mittelsmann agieren. Man könne nur versuchen, interessierte Geschäftsbetreiber anzulocken. Ob diese dann auch tatsächlich in die Innenstadt gehen, hänge von vielen Aspekten ab, so ein Sprecher des Forums. Vermieter, Makler, Verkaufsfläche und viele andere Dinge müssten zusammen passen. Anfragen gebe es aber bereits.

In der Freilassinger Innenstadt mussten acht Geschäfte schließen, weil die Geschäftsinhaberin derzeit in U-Haft sitzt. Deshalb kann sie nicht mehr über die Geschäfte verfügen. Bürgermeister Josef Flatscher rief die anderen Geschäftsleute in der Innenstadt auf, ihre Angebote und ihre Qualität umso deutlicher herauszustellen.

Bayernwelle SüdOst

Rubriklistenbild: © re

Kommentare